BAMF - Bundesamt für Migration und Flüchtlinge - Die Behörde

Navigation und Service

Die Behörde

Das Bundesamt ist eine Bundesbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums des Innern (BMI). Mit seinen dezentralen Standorten, darunter Außenstellen, Ankunftszentren sowie Entscheidungszentren, steht es in direktem Kontakt mit allen Akteuren des Flüchtlingsschutzes und der Integrationsarbeit.

Dezentrale Struktur 

Das Bundesamt ist eine Bundesbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums des Innern (BMI). Mit seinen dezentralen Standorten, darunter Außenstellen, Ankunftszentren sowie Entscheidungszentren, steht es in direktem Kontakt mit allen Akteuren des Flüchtlingsschutzes und der Integrationsarbeit.

Ankunftszentren: Die Ankunftszentren sind der zentrale Zugangspunkt zum Asylverfahren. In den Ankunftszentren werden alle für das Asylverfahren erforderlichen Schritte unter einem Dach durchgeführt. Dies beinhaltet die ärztliche Untersuchung durch die Länder, die Erfassung der persönlichen Daten und die Identitätsprüfung, die Antragstellung, Anhörung und Entscheidung über den Asylantrag durch das Bundesamt sowie eine Erstberatung zum Arbeitsmarktzugang durch die örtliche Arbeitsagentur.

Außenstellen/Regionalstellen: In den Außenstellen führt das Bundesamt das Asylverfahren mit Antragstellung, Anhörung und Entscheidung über komplexere Fälle durch. Einige Außenstellen sind als sogenannte Regionalstellen Ansprechpartner für die Träger von Integrationsmaßnahmen und verantwortlich für die Integrationsarbeit vor Ort.

Entscheidungszentren: In den Entscheidungszentren wird über entscheidungsreife Asylanträge von Antragstellenden entschieden, die bereits angehört worden sind. Das betrifft insbesondere Anträge von Personen aus unsicheren Herkunftsländern wie Syrien, Irak und Eritrea. Damit entlasten die Entscheidungszentren  die  Ankunftszentren  und Außenstellen.

Personalqualifizierung

Zur erfolgreichen Erfüllung der vielfältigen Aufgaben stellt das Bundesamt eine bedarfsgerechte und effizientorganisierte Fortbildung seiner Mitarbeitenden sicher.  

Neu eingestellte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden in einem Qualifizierungszentrum auf ihre künftigen Aufgaben vorbereitet. Dies gewährleistet einen hohen Grad der Qualifizierung.

Das Bundesamt beteiligt sich maßgeblich am Prozess der interkulturellen Öffnung der Bundesverwaltung. Eines der Ziele dabei ist es, den Anteil der Beschäftigten mit Migrationshintergrund zu steigern. Ein aktives Diversity-Management fördert die von allen mitgebrachten Potenziale. Ein weiterer Eckpfeiler der Personalqualifizierung ist die interkulturelle Sensibilisierung aller Beschäftigten des Bundesamtes. 

Das Bundesamt bietet jährlich verschiedene Ausbildungsplätze beispielsweise in den Bereichen "Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement", "Fachinformatiker/in" sowie "Fachangestellte/r für Medien- und Informationsdienste" an.

Direktlinks zu den sozialen Medien