BAMF - Bundesamt für Migration und Flüchtlinge - Entstehung und Entwicklung

Navigation und Service

zur Startseite

Europäisches Migrationsnetzwerk
Nationale Kontaktstelle Deutschland
Jubiläumslogo des Europäischen Migrationsnetzwerks

Entstehung und Entwicklung

Im Dezember 2001 wurde die Europäische Kommission in Laeken auf Initiative des Europäischen Rates aufgefordert, ein System zum Austausch von Informationen über Asyl, Migration und Herkunftsländer aufzubauen und damit einen Beitrag zu der gemeinsamen Asyl- und Einwanderungspolitik zu leisten. Daraufhin wurde im Jahr 2003 das Europäische Migrationsnetzwerk als Pilotprojekt eingerichtet. Der Europäische Rat begrüßte 2003 in Thessaloniki die Einrichtung des EMN und erklärte, die Möglichkeit der Schaffung einer permanenten Struktur zu einem späteren Zeitpunkt prüfen zu wollen.

Der Bedarf nach objektiven, verlässlichen und aktuellen Migrationsdaten wurde auch durch das Haager Programm von 2005 bis 2010 bestätigt. Daher erhielt das EMN nach der Pilotphase durch den Ratsbeschluss 2008/381/EG am 14. Mai 2008 seine rechtliche Grundlage. Der Beschluss trat mit Veröffentlichung im Amtsblatt der EU am 21. Mai 2008 in Kraft und verpflichtete alle Mitgliedsstaaten mit Ausnahme von Dänemark, Nationale Kontaktstellen einzurichten. Deren Arbeit im Bereich Informationsaustausch innerhalb der EU wurde durch den Europäischen Pakt zu Einwanderung und Asyl von 2008, sowie das Stockholmer Programm von 2010 bis 2014 bestätigt und konkretisiert.

In jährlichen Tätigkeitsberichten informiert die Kommission über die wichtigsten Entwicklungen.

Datum 17.11.2015

Direktlinks zu den sozialen Medien