BAMF - Bundesamt für Migration und Flüchtlinge - Auftrag

Navigation und Service

Forschungsauftrag

Das Bundesamt hat die Aufgabe wissenschaftliche Forschung zu Migrations- und Integrationsthemen zu betreiben. In Anlehnung an die Kernaufgaben des Bundesamtes betrachtet das Forschungszentrum das Migrationsgeschehen nach und von Deutschland und analysiert die Auswirkungen von Migrationsprozessen. Die gewonnenen Erkenntnisse werden für die Migrationssteuerung und Politikberatung verwendet.

Forschungsbereiche

Die Forschung begleitet den Prozess der Integration von Ausländern und Spätaussiedlern in Deutschland und trägt zur Weiterentwicklung von Integrationsmaßnahmen auf Bundesebene bei.

Weitere Forschungsbereiche sind die ökonomischen Auswirkungen der Zuwanderung, der Zusammenhang von Migration und demographischem Wandel sowie die weltweite Migration.

Die Forschung verfolgt einen interdisziplinären Ansatz, der Disziplinen wie Ökonomie, Politikwissenschaften, Soziologie, Geographie, Religionswissenschaften und Demographie berücksichtigt.

Aufgabenfelder der Forschung

Die Aufgabenfelder der Forschung im Bundesamt lassen sich unter den Begriffen Analyse, Evaluierung und Beratung zusammenfassen.

Analyse: Die Migrations- und Integrationsprozesse in Deutschland werden beobachtet und datengestützt beschrieben.

Evaluierung: Die Maßnahmen zur Steuerung der Migration und zur Begleitung der Integration werden bewertet.

Beratung: Die gewonnenen Erkenntnisse dienen der Politikberatung und fließen in die Steuerung der Migration und Integration ein.

Zur Erfüllung dieser Aufgaben arbeitet die Forschungsgruppe im Bundesamt mit wissenschaftlichen Einrichtungen im In- und Ausland zusammen. Als zentrale staatliche Stelle für Fragen der Migrations- und Integrationsforschung leistet sie einen Beitrag zum Informationstransfer zwischen Wissenschaft, Verwaltung, Politik, Wirtschaft und Öffentlichkeit.

Die Arbeit der Forschungsgruppe wird seit 2008 jährlich in Tätigkeitsberichten dokumentiert.

Datum 18.01.2011

Direktlinks zu den sozialen Medien