BAMF - Bundesamt für Migration und Flüchtlinge - Zielgruppen

Navigation und Service

Zielgruppen

Wer darf teilnehmen?

Wer an vom ESF geförderten Programmen teilnimmt, kann sich sprachlich und fachlich weiterqualifizieren und so seine Chancen auf dem Arbeitsmarkt verbessern. Die Teilnahme ist an einige Bedingungen geknüpft.

Potenzielle Teilnehmer/innen

  • haben noch zu geringe Sprachkenntnisse und sind zu wenig qualifiziert, um einen Arbeitsplatz zu finden.
  • müssen einen Migrationshintergrund haben. Staatsangehörigkeit und der Zeitpunkt der Zuwanderung sind egal – auch Spätaussiedler, in Deutschland geborene Personen, ausländische Familien und sogenannte Passdeutsche gehören dazu.
  • müssen

    - arbeitsuchend oder ausbildungssuchend gemeldet sein

    - und/ oder Leistungen nach SGB II (Hartz IV) oder SGB III (Arbeitslosengeld) beziehen, oder
    - sich in einer Berufsausbildung befinden, oder

    - an einer von der Agentur für Arbeit geförderten berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme teilnehmen, oder
    - sich in in einer von der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter geförderten betrieblichen Einstiegsqualifizierung oder ausbildungsvorbereitenden Phase der Assistierten Ausbildung befinden.

  • haben bereits einen Integrationskurs absolviert bzw. haben bereits ausreichende Deutschkenntnisse.
  • haben die Schulpflicht erfüllt.

Auch Teilnehmer der Bundesprogramme "ESF-Integrationsrichtlinie Bund" können an ESF-BAMF-Kursen teilnehmen.

Potenzielle Teilnehmer/innen, die sich in einem Beschäftigungsverhältnis befinden

  • haben noch keine ausreichenden Sprachkenntnisse, um den (zukünftigen) Arbeitsalltag zu meistern
  • müssen einen Migrationshintergrund haben. Die Staatsangehörigkeit und der Zeitpunkt der Zuwanderung spielen keine Rolle: Auch Spätaussiedler/innen, in Deutschland geborene Personen, ausländische Familien und so genannte Passdeutsche gehören dazu.
  • zahlen einen Kostenbeitrag von 4,14 Euro pro Unterrichtseinheit. Die Zahlung des Kostenbeitrags kann auch durch den Arbeitgeber erfolgen.
  • haben die Schulpflicht erfüllt.

Für alle Teilnehmer wird mindestens das Sprachniveau A1 nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen vorausgesetzt.

Datum 21.11.2017

Direktlinks zu den sozialen Medien