BAMF - Bundesamt für Migration und Flüchtlinge - FAQ: "Ankommen-App"

Navigation und Service

FAQ: "Ankommen-App"

Datum 06.03.2017

Welche Themen und Inhalte finde ich in der App?

Die App enthält Informationen zum Asylverfahren, zum Arbeitsmarktzugang und zum "Leben in Deutschland". Das Kapitel "Leben in Deutschland" greift lebensnahe Themen auf: Wer kann mich beraten? Wann muss mein Kind in die Schule? Wie verhalte ich mich im Straßenverkehr? Mehrere Texte dieses Kapitels behandeln das politische und rechtliche System in Deutschland, die Religionsfreiheit oder die Gleichberechtigung von Mann und Frau. Ziel ist es, die wichtigsten Informationen zur raschen Integration der Asylsuchenden zur Verfügung zu stellen. In die App ist zudem ein kostenloser, multimedialer Sprachkurs integriert, der eine alltagsnahe Unterstützung für die ersten Schritte auf Deutsch bietet. Die Verbindung von Informationen und Sprachkurs stellt einen besonderen Mehrwert für die User dar. Persönliche Aussagen von Menschen, die nach Deutschland zugewandert sind, vermitteln auf eine persönliche und informelle Art Informationen über das Leben hier.

Seit wann gibt es die Ankommen-App?

Die App wurde im Herbst 2015 entwickelt und ist seit Anfang Januar 2016 kostenfrei in den App-Stores für Android und iOS erhältlich.

Wer ist die Zielgruppe der App?

Die App richtet sich an geflüchtete Menschen, die erst seit wenigen Wochen in Deutschland sind. "Ankommen" ist ein Wegbegleiter zur schnellen und umfassenden Orientierung während dieser Zeit und auf die unmittelbaren Lebensbedürfnisse neu in Deutschland ankommender Menschen zugeschnitten.

Wer war an der Entwicklung der App beteiligt?

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hat gemeinsam mit der Bundesagentur für Arbeit (BA), dem Bayerischen Rundfunk (BR) und dem Goethe-Institut die App "Ankommen" entwickelt.

Waren auch Geflüchtete in der Entwicklung der App involviert?

Diese Zielgruppe wurde im Vorfeld stichprobenartig in Aufnahmeeinrichtungen befragt, u.a. zu den Informationen, die sie sich in einer App wünschen und zu den Fragen, die sie zum Asylverfahren und zum Thema Arbeit haben. Diese Fragestellung sowie unsere Erfahrungen im Integrationsbereich bildeten die Grundlage für die Erstellung der Inhalte. Bei der Erstellung der Texte wurde darauf geachtet, einfach und auf Augenhöhe zu formulieren, um die Menschen zu erreichen und nicht vor den Kopf zu stoßen.

In welchen Sprachen gibt es die App?

"Ankommen" steht in den Sprachen Arabisch, Englisch, Farsi, Französisch und Deutsch zur Verfügung.

Muss ich online sein, um die App zu nutzen?

Die App ist auch "offline" nutzbar, d.h. wenn sie einmal heruntergeladen wurde, braucht man keinen Internetzugang mehr.

Mit welchen Betriebssystemen kann die App genutzt werden?

Es gibt Versionen für Android- und iOS-Handys.

Was kostet der Download der App?

Die App ist kostenlos.

Weshalb wurde für dieses Projekt das Medium App gewählt?

Geflüchtete wurden im Vorfeld in Aufnahmeeinrichtungen befragt. Dabei stellte sich heraus, dass ein Großteil von ihnen Smartphones hat, um sich während der Flucht zu orientieren und mit ihren Familien im Herkunftsland in Kontakt zu bleiben.

Wie erfahren Geflüchtete von der App?

Die App wird überall dort, wo sich Geflüchtete zunächst aufhalten, beworben: In Aufnahmeeinrichtungen, BAMF-Außenstellen, Ankunftszentren, Arbeitsagenturen und Jobcentern, Ausländerbehörden sowie bei Integrationskursträgern und in Migrationsberatungsstellen.

Wie ist die Resonanz auf die App?

  • Die Resonanz bei Geflüchteten, Ehrenamtlichen, Mitarbeitenden der Behörden und der Presse war überwiegend sehr positiv.
  • Die App wurde bereits knapp 210.000 Mal heruntergeladen.
  • Die Stiftung Warentest hat im April Apps zum Deutschlernen getestet und nur zwei von zehn Apps für "gut" befunden, darunter "Ankommen".
  • Die App erhielt bereits mehrere Auszeichnungen: die Gold-Medaille des "LeadAwards" 2016 als Startup des Jahres in der Kategorie Online, den "WSA-Germany 2016"-Award und eine Nominierung für den UN-World Summit Award MOBILE ("WSA-Mobile") sowie den "Best m-Government Service Award 2017" in der Kategorie "Social Affairs" von der World Government Summit in Dubai.
  • Auch bei anderen EU-Asylbehörden ist die App auf großes Interesse gestoßen, die selbst noch über keine App verfügen. Insbesondere wurde der Ansatz gelobt, mehrere zentrale Themenfelder (Sprache, Asylverfahren, Orientierung im Alltag, Arbeitsmarkt) zu verbinden und damit eine Zersplitterung der Informationsquellen zu vermeiden.

Was ist das Besondere an der App, im Vergleich zu anderen Apps für Geflüchtete?

  • Die Verbindung von Informationen und Sprachkurs stellt einen besonderen Mehrwert für den User dar.
  • Die Inhalte der App sind bundesweit gültig, auf lokale Informationen und Angebote wurde bewusst verzichtet.
  • Spielerische Elemente (u.a. können Punkte gesammelt werden, wenn Texte gelesen oder Übungen gemacht werden) motivieren die App häufig zu nutzen.
  • Die App ist auch "offline" nutzbar, d.h. wenn sie einmal heruntergeladen wurde, braucht man keinen Internetzugang mehr.
  • Die App wurde so konzipiert, dass sie nicht viel Speicherplatz benötigt.

Wird die App noch erweitert?

Die App wird laufend weiterentwickelt. Der Teil zum Asylverfahren wurde aktualisiert, der Sprachkurs des Goethe-Instituts um weitere Kapitel ergänzt. Es kommen neue Kapitel hinzu. Es steht auch eine inhaltsgleiche Website zur Verfügung unter www.ankommenapp.de.

Zusatzinformationen

Kontakt

Sie haben Fragen an uns? Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns!

Service Center

Montag bis Freitag
9 bis 15 Uhr

Telefon: +49 911 943-0
zum Kontaktformular

Ansprechpartner im BAMF

Direktlinks zu den sozialen Medien