BAMF - Bundesamt für Migration und Flüchtlinge - Informationen für Projektträger - Angebote für Spätaussiedler

Navigation und Service

Angebote für Spätaussiedler

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge fördert das Integrationsförderangebot "Identität und Integration PLUS" nach § 9 Abs. 4 Bundesvertriebenengesetz (BVFG). Es baut auf dem Integrationskurs auf und beschäftigt sich vor allem mit den spezifischen Lebens- und Bedürfnislagen von Spätaussiedlern.

100/200 Unterrichtseinheiten und individuelle Themen

Seit 2006 können Spätaussiedler ab 16 Jahren an den Kursen "Identität und Integration PLUS" teilnehmen. Der Kurs umfasst wahlweise 100 oder 200 Unterrichtseinheiten. Neben dem vorgegebenen Thema 'Identität' (Modulgruppe A) können die Anbieter weitere ausgewählte Themen sinnvoll auf die Teilnehmergruppe abstimmen.

Familienangehörige können an den Kursen teilnehmen, wenn sie zusammen mit dem Spätaussiedler und nach den Bestimmungen des Aufenthaltsrechts gemäß § 8 Absatz 2 BVFG eingereist sind. Die Integration soll so durch die Familieneinheit erleichtert werden. Die Teilnehmerzahl pro Kurs liegt zwischen 15 und 20 Personen.

Inhalte des Angebotes

Die Spätaussiedler beschäftigen sich unter anderem mit:

  • Fragen ihrer spezifischen Identität
  • Problemen und Chancen bei der Alltagsbewältigung im neuen Lebensumfeld
  • Fragen des Bildungswesens in Deutschland
  • Möglichkeiten und Chancen am deutschen Arbeitsmarkt, wobei auch Wege in die Selbstständigkeit aufgezeigt werden.

Informationen für Anbieter der Kurse

Hervorhebung als Achtung: Neuerungen ab 2018

Das Kurskonzept wurde überarbeitet (vgl. Download rechts). Auf nachfolgende wesentliche Änderungen wird hingewiesen:

  • Ab 2018 können sowohl Kurse über 200 Unterrichtseinheiten (UE) als auch Kurse über 2 x 100 UE durchgeführt werden
  • Die Verbindlichkeit der 2 Basismodule zum Thema 'Beruf' entfällt; sie können je nach Bedarf eingesetzt und durch andere Module ersetzt werden
  • Wegfall der sog. Tandemlösung
  • Anhebung der Dozenten- und Expertenhonorare

Bezüglich der Einzelheiten der Änderungen wird auf das Kurskonzept und den Modulkatalog verwiesen.

Anbieter der Kurse sind Organisationen und Verbände, Vertriebeneneinrichtungen sowie anerkannte Träger der politischen Bildung und Kommunen.

Anträge für das Jahr 2018 können ab dem 01.12.2017 eingereicht werden. Hierfür steht ihnen das elektronische Antragsverfahren "easy-Online" des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt zur Verfügung.

Wie wird der Antrag gestellt?

Antragstellerinnen und Antragssteller senden ihren Antrag unter Verwendung von easy-Online beim Bundesamt (siehe Link rechte Spalte) an die folgende Adresse:

Hervorhebung als Adresse: Adresse

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge
Referat 314


Veitshöchheimer Str. 100
97080 Würzburg

Dem Antrag sind alle vorgegebenen Dokumente beizufügen.

Aus juristischen Gründen ist der Antrag ausschließlich in Papierform verbindlich. Bitte drucken Sie deshalb das vom System generierte PDF-Dokument aus und schicken den rechtsverbindlich unterschriebenen Antrag zusammen mit allen weiteren Unterlagen an die oben genannte Adresse.

Für technische Fragen zum easy-Online-Verfahren steht Ihnen die entsprechende Hotline werktags zwischen 9:00 und 15:00 Uhr unter der Telefonnummer 0911 943-6666 zur Verfügung.

Datum 20.10.2017

Direktlinks zu den sozialen Medien