BAMF - Bundesamt für Migration und Flüchtlinge - Angebote für Frauen - Niederschwellige Seminarmaßnahmen zur Integration ausländischer Frauen

Navigation und Service

Niederschwellige Seminarmaßnahmen zur Integration ausländischer Frauen

Viele Migrantinnen sprechen nur wenig Deutsch. Ein möglicher Grund dafür ist, dass sie sich bisher hauptsächlich ihrer Familie gewidmet haben und deshalb nicht Deutsch lernen konnten. Ein anderer Grund ist, dass sie im Rahmen des Familienzuzugs erst kürzlich nach Deutschland gekommen sind. Um ihre Integration zu fördern, finanziert das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge besondere Seminarmaßnahmen für ausländische Mädchen und Frauen.

Hervorhebung als Achtung: Hinweis zur Antragstellung 2017


Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge beabsichtigt, die Kurspauschale für die niederschwelligen Frauenkurse für das Förderjahr 2017 zu erhöhen.

Bitte warten Sie daher mit Ihrer Antragstellung für 2017 ab, bis an dieser Stelle die Änderung veröffentlicht ist. Dies wird voraussichtlich spätestens Anfang Dezember erfolgen.

Zielgruppe der Seminarmaßnahmen für Frauen

Ausländische Frauen, die bislang nicht ausreichend Deutsch lernen konnten oder erst vor Kurzem nach Deutschland gekommen sind.

Inhaltliche Merkmale

Die Frauenkurse orientieren sich am Alltag und den Lebenssituationen der Frauen. Sie bestehen aus Elementen eines niederschwelligen Sprachförderangebotes sowie praktischen Angeboten. Die Frauen sollen insbesondere an das gesellschaftliche Leben in Deutschland herangeführt werden.

Die Niederschwelligkeit der Frauenkurse zeichnet sich durch eine wohnortnahe Durchführung in einem geschützten Raum und an einem vertrauten Ort (zum Beispiel Kindergarten oder Schule) aus. Die alltagsnahen Lerninhalte setzen kein Vorwissen voraus. Die engagierten Kursleiterinnen verfügen oft selbst über einen Migrationshintergrund und berücksichtigen die individuellen Bedürfnisse der Frauen.

Ziele

Ziele der niederschwelligen Frauenkurse sind:

  • das Selbstbewusstsein stärken
  • in Erziehungsfragen unterstützen
  • Schwellenängste überwinden
  • auf weiterführende Integrationsangebote (zum Beispiel Integrationskurse) hinführen

Entsprechend der Zielbestimmung des Nationalen Integrationsplans sind weitere Themenschwerpunkte "Sprachentwicklung und Spracherwerb der Kinder durch die Eltern" sowie "Rolle der Frauen, Gewaltprävention, insbesondere der Schutz vor häuslicher Gewalt" .

Teilnahmevoraussetzungen

Teilnehmen können:

  • ausländische Frauen
  • mit einem in Deutschland auf Dauer angelegten Aufenthaltsstatus
  • aus allen Ländern außerhalb Westeuropas, Nordamerikas und Australiens
  • ab Vollendung des 16. Lebensjahres
  • ohne eine in Deutschland abgeschlossene Schul- oder Berufsausbildung

Ab 2016 werden die Kurse auch für Asylbewerberinnen aus den Ländern Syrien, Irak, Iran und Eritrea geöffnet; die Kurse können sowohl getrennt nach Asylbewerberinnen und der bisherigen Zielgruppe oder/und auch gemischt durchgeführt werden.

Pro Teilnehmerin ist die Teilnahme an maximal 5 Kursen möglich. Die Kurse umfassen jeweils 20 Stunden.

Hervorhebung als Achtung: Hinweis

Seminarmaßnahmen für Frauen wurden bislang von folgenden Verbänden angeboten, bei denen Sie auch weiterführende Informationen erhalten:

  • Arbeiterwohlfahrt (AWO)
  • Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband (DPWV),
  • Internationaler Bund (IB)
  • Verein für internationale Jugendarbeit (VIJ)
  • Academia Espanola de Formacion (AEF)

Darüber hinaus informieren:

  • Migrantenorganisationen
  • Volkshochschulen
  • Regionalstellen des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge
  • Bundesamt für Migration und Flüchtlinge
    Regionalstelle Würzburg
    Referat 314


    Telefon: +49 931 9807-124
    E-Mail: info.buerger@bamf.bund.de

Datum 06.12.2016

Direktlinks zu den sozialen Medien