BAMF - Bundesamt für Migration und Flüchtlinge - Bürger eines Drittstaats

Navigation und Service

Bürger eines Drittstaats

Wenn Sie  Bürger eines sogenannten Drittstaats sind, das heißt weder Staatsangehöriger eines Mitgliedstaates der Europäischen Union noch des Europäischen Wirtschaftsraumes oder der Schweiz sind und dauerhaft in Deutschland bleiben möchten, benötigen Sie dazu eine Erlaubnis, den sogenannten Aufenthaltstitel (s.Broschüre „Bildung und Beruf“, Seite 7f).

Wenn Sie in Deutschland arbeiten möchten, benötigen Sie einen Aufenthaltstitel, der das Arbeiten gestattet, d.h. einen Aufenthaltstitel zum Zweck der Erwerbstätigkeit (diese Titel sind aufgelistet in den §§ 18-21 Aufenthaltsgesetz (AufenthG). Besondere Hinweise zu den Regeln der Einreise nach Deutschland, wenn Sie sich noch im Ausland aufhalten oder zu den notwendigen Schritten, falls Sie sich bereits in Deutschland befinden, können Sie der Informationsbox in der rechten Spalte entnehmen. Um einen Aufenthaltstitel zu erhalten, müssen Sie zunächst allgemeine Voraussetzungen erfüllen. Das heißt unter anderem, Sie müssen einen Pass besitzen, Ihr Lebensunterhalt während des Aufenthaltes muss gesichert sein und es darf kein Ausweisungsgrund vorliegen. Der Zweck des von Ihnen beabsichtigten Aufenthaltes und Ihre Ausbildung beziehungsweise Ihre fachlichen Qualifikationen bestimmen, welcher Aufenthaltstitel für Sie konkret in Frage kommt.

Zusatzinformationen

Broschüre: Bildung und Beruf in Deutschland

Die Broschüre des Bundesamtes "Bildung und Beruf in Deutschland" bietet einen Überblick zu den rechtlichen Voraussetzungen des Aufenthalts für Drittstaatsangehörige.

Mehr: Broschüre: Bildung und Beruf in Deutschland …

Direktlinks zu den sozialen Medien