BAMF - Bundesamt für Migration und Flüchtlinge - Verfahren

Navigation und Service

Verfahren

Für die Ausreise und Leistungsgewährung ist ein Antrag notwendig. Beratungsstellen helfen bei der Vorbereitung einer Rückkehr.

Beratung

Rückkehrberatungsstellen leisten umfangreiche Beratung bei der Vorbereitung und Organisation für eine Ausreise/Rückkehr. Die ZIRF-Datenbank gibt eine Übersicht der am Wohnort nächstgelegenen Beratungsstellen (Eingabe des Wohnortes oder Postleitzahl):

Antrag

Eine REAG/GARP-Förderung erfolgt auf Antrag.
Der Antrag (s. Antragstellen) beinhaltet u.a.

  • Angaben zur Person/Familienangehörige
  • Erklärung einer freiwilligen Ausreise
  • Erklärung einer dauerhaften Nichteinreise in das Bundesgebiet.

Der Antrag muss eigenhändig durch den/die Antragsteller unterzeichnet sein!

Zudem müssen bei der Antragstellung anhängige Rechtsmittel bei Behörden und Gerichten (z.B. aufenthaltsrechtliche Maßnahmen) rechtsunwirksam sein.

Antragstellen

Anträge auf REAG/GARP-Förderung nehmen

  • Kommunal- und Landesbehörden (z.B. Ausländerbehörden, Sozialämter)
  • Fachberatungsstellen, Wohlfahrtsverbände, Zentrale Rückkehrberatungsstellen
  • Hoher Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen (UNHCR)

entgegen und leiten sie an IOM weiter. Von dort erfolgt eine weitere Kontaktaufnahme.

Datenschutz

Für eine Förderung sind persönliche Angaben und Nachweise zwingend erforderlich.
Die Datenschutzbestimmungen werden vollumfänglich beachtet (keine Weitergabe von Daten an externe Stellen).

Sonderprogramm für selbstzahlende ausreisende Personen

IOM kann für Personen ohne REAG/GARP-Förderung durch das Programm SMAP (Special Migrants Assistance Programme) Flugreisen organisieren und günstige Flugkonditionen anbieten. Das gilt insbesondere für Weiterwanderer in die USA, Kanada oder Australien.
Ggf. unterstützt auch ein Kostenträger (z.B. Sozialamt, Wohlfahrtsverband) eine Weitereise

Datum 14.01.2016

Direktlinks zu den sozialen Medien