BAMF - Bundesamt für Migration und Flüchtlinge - Projekt Kosovo URA 2

Navigation und Service

Kosovo-Rückkehrprojekt "URA 2"

Das Projekt "URA 2" bietet kosovarischen Rückkehrerinnen und Rückkehrern umfassende Beratungsleistungen und zahlreiche Maßnahmen zur Reintegration und Unterstützung an. Ziel ist es, den Menschen eine nachhaltige Wiedereingliederung in ihrer alten Heimat zu ermöglichen.

Hierfür bietet das Projekt "URA 2" kostenlose, umfassende Sozialberatung und bei Bedarf psychologische Betreuung an.

Im Rahmen eines persönlichen Gesprächs werden die individuellen Bedürfnisse gemeinsam mit dem Berater erörtert, um die Rückkehr (freiwillig oder rückgeführt) und die damit verbundene Wiedereingliederung in das Herkunftsland ganzheitlich zu ermöglich.

Hervorhebung als Achtung: Hinweis

Bitte beachten Sie, sich nach Rückkehr in das Kosovo umgehend, spätestens innerhalb von 30 Tagen im Rückkehrzentrum anzumelden

Unterstützungsleistungen für Rückkehrerinnen und Rückkehrer:

Die Soforthilfe umfasst:  

  • Kostenfreie Sozialberatung/Arbeitsvermittlung
  • Teilerstattung von Fahrtkosten zum Zentrum
  • einmalige Gewährung eines Überbrückungsgeldes von maximal 50 € pro Person
  • einmalige Erstattung von Behandlungs- und Medizinkosten bis zu 150 € pro Person
  • Gewährung eines monatlichen Mietkostenzuschusses von bis zu 100 € für maximal sechs Monate

Zu den Reintegrationsangeboten zählen:  

  • einmalige Übernahme von Schulungskosten für Sprachkurse von bis zu 100 € pro Person
  • Bereitstellung einer Schul-Grundausstattung (Sachmittel)
  • Angebot von Nachhilfeunterricht für schulpflichtige Kinder und Jugendliche
  • Zuschuss zu den Ausbildungskosten für eine theoretische (120 €) und praktische (50 €) Berufsfortbildung
  • Zuschuss zu den Lebenshaltungskosten während einer Ausbildung von bis zu 250 € für freiwillige Rückkehrerinnen und Rückkehrer und bis zu 200 € für rückgeführte Personen
  • Arbeitsvermittlung/Vermittlung von Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen bei Zahlung von Gehaltszuschüssen für sechs Monate in Höhe von maximal 150 € je Monat für freiwillige Rückkehrerinnen und Rückkehrer bzw. maximal 100 € je Monat für rückgeführte Personen

Zur Unterstützung von Existenzgründungen wird einmalig gewährt:

  • Ausbildungskosten bis zu 500 €
  • Ausbildungsbeihilfe in Höhe von 100 €
  • Startgeld für erfolgsversprechende Geschäftsideen bis zu 3.000 €

Hervorhebung als Achtung: Hinweis

Die finanziellen Unterstützungsangebote sind nur begrenzt verfügbar und können lediglich von Rückkehrerinnen und Rückkehrern in den Bundesländern:

  • Baden-Württemberg
  • Niedersachsen
  • Nordrhein-Westfalen
  • Sachsen
  • Sachsen-Anhalt
  • Thüringen (nur freiwillig)
  • Berlin
  • Bremen

bis zum 31.12.2016 genutzt werden.

Dies gilt für Rückkehrerinnen und Rückkehrer, die sich vor ihrer Rückkehr mindestens sechs Monate in der Bundesrepublik Deutschland aufgehalten haben.
Die Beantragung von Unterstützungsleistungen erfolgt ausschließlich im Rückkehrzentrum in Priština.

Der individuelle Förderbedarf wird im Rahmen von Beratungsgesprächen ermittelt und kann daher ggf. auch unter den genannten Höchstbeträgen liegen.

Das Projekt "URA 2" ist jährlich befristet. Derzeit läuft es bis zum 31.12.2016. Nach Ablauf wird das Projekt um ein weiteres Jahr verlängert.  

Ansprechpartner

Wer über eine Rückkehr in seine Heimatregion in Kosovo nachdenkt und weitere Informationen zu "URA 2" wünscht, wendet sich bitte direkt an das Bundesamt oder unser Rückkehrzentrum in Priština.

Die Beantragung von Unterstützungsleistungen erfolgt ausschließlich im Rückkehrzentrum in Priština.

Sprechzeiten sind Dienstag bis Donnerstag 9.00-11.30 und 12.30-15.00 Uhr

Hervorhebung als Tipp: Folgende Unterlagen sind für die Antragstellung nötig

  • Schulbescheinigung aus Deutschland für noch minderjährige Kinder
  • Geburtsurkunden für Kinder die in Deutschland geboren sind
  • Unterlagen zum Asylverfahren wie zum Beispiel die Bescheinigung über die Meldung als Asylsuchender (kurz "BÜMA" bzw. den Ankunftsnachweis)

Hintergrund zu "URA 2"

Von Januar 2006 bis Oktober 2008 förderte die Europäische Kommission ein Rückkehrprojekt, das kosovarischen Rückkehrerinnen und Rückkehrern bei der Reintegration unterstützte.

Als Folgeprojekt wird "URA 2" seit Januar 2009 durchgeführt und rein national finanziert. Dazu haben sich – aufbauend auf dem ersten Projekt – der Bund und die Bundesländer Baden-Württemberg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen zusammengeschlossen, mit dem Ziel, zurückkehrenden Personen die Reintegration in der Republik Kosovo zu erleichtern und das Rückkehrmanagement insgesamt weiter zu verbessern. Seit dem 1. Januar 2016 beteiligen sich auch die Bundesländer Berlin und Bremen an dem Projekt URA 2.

Datum 03.02.2016

Zusatzinformationen

FAQ: Rückkehrförderung

Menschen, deren Asylantrag in Deutschland abgelehnt worden ist, können sich für eine freiwillige Rückkehr entscheiden. Was dabei zu beachten ist und welche Vorteile eine freiwillige Rückkehr hat, beantworten diese FAQs.

Mehr: FAQ: Rückkehrförderung …

Kontakt

Sie haben Fragen? Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns!

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge - Referat 212

Frankenstraße 210
90461 Nürnberg
Telefon: +49 911 943 - 0 / - 24158
Telefax: +49 911 943 -4199
E-Mail: Nachricht schreiben
zum Kontaktformular

Ansprechpartner im BAMF

Informieren Sie sich weiter

Weitere Informationen finden Sie unter den angegebenen Adressen oder über den Link wichtige Adressen am Ende der Liste.

Rückkehrzentrum "URA 2 – Die Brücke"

Rr. Mark Isaku Nr. 24
10000 Priština
Republic of Kosova
Telefon: 00381 (0) 3822-3770
Telefax: 00381 (0) 3822-3772
E-Mail: Nachricht schreiben

Wichtige Adressen

Direktlinks zu den sozialen Medien