BAMF - Bundesamt für Migration und Flüchtlinge - Anerkennungsverfahren

Navigation und Service

Das Anerkennungsverfahren

Der im Ausland erworbene Berufsabschluss wird auf Antrag mit dem deutschen Berufsabschluss verglichen. Um den Antrag zu stellen, müssen sich Interessierte an die Stelle wenden, die für ihre Berufsgruppe zuständig ist. Informationen zu den für die einzelnen Berufe zuständigen Stellen finden sich im Internet unter www.anerkennung-in-deutschland.de oder telefonisch unter +49 30-1815-1111.

In einem ersten Schritt müssen sich Antragsteller entscheiden, mit welchem konkreten, deutschen Berufsabschluss sie Ihren Abschluss vergleichen lassen wollen. Hier hilft die jeweils zuständige Stelle gerne weiter.

Nachdem die Unterlagen eingereicht wurden, wird geprüft, ob wesentliche Unterschiede zwischen Ihrem im Ausland erworbenen Berufsabschluss und dem deutschen Berufsabschluss bestehen. Wenn das der Fall ist, wird geprüft, ob die Unterschiede durch andere Nachweise oder durch Berufserfahrung ausgeglichen werden können. Falls die Unterlagen für die Bewertung des Berufsabschlusses nicht ausreichen, kann auch eine Qualifikationsanalyse z.B. über Arbeitsproben oder Fachgespräche erfolgen. Wenn alle Unterlagen vollständig sind, sollte das Verfahren ab 1. Dezember 2012 in der Regel nicht länger als drei Monate dauern.

Wenn keine wesentlichen Unterschiede zwischen der Qualifikation und dem deutschen Abschluss festgestellt werden, wird die vollständige Gleichwertigkeit bescheinigt beziehungsweise bei reglementierten Berufen die Berufszulassung erteilt. Wenn im Verfahren wesentliche Unterschiede zwischen der ausländischen Qualifikation und dem deutschen Berufsabschluss festgestellt werden, erhalten Antragsteller in den nicht-reglementierten Berufen einen Bescheid, in dem diese Unterschiede genau beschrieben werden. Damit können sie sich direkt bei Arbeitgebern bewerben oder sich auch eine individuell passende Weiterbildung aussuchen. Bei reglementierten Berufen können sie die Unterschiede ausgleichen. Je nach Beruf müssen sie dafür an einer Qualifizierungsmaßnahme oder einer fachlichen Prüfung teilnehmen.

Für das Verfahren fallen Gebühren an. Diese werden von der jeweils zuständigen Stelle festgelegt. Antragsteller sollten sich daher bereits vor der Antragstellung über die voraussichtlichen Kosten informieren. Sollten sie arbeitssuchend gemeldet sein oder Sozialleistungen beziehen, können die Kosten unter bestimmten Voraussetzungen durch staatliche Stellen übernommen werden.

Datum 30.03.2012

Zusatzinformationen

Fragen und Antworten

Wer hat nach dem neuen Gesetz Anspruch auf Anerkennung?

Anträge können von allen Personen, die im Ausland erfolgreich eine Berufsausbildung abgeschlossen haben, gestellt werden. Wichtig: Ihre Staatsangehörigkeit ist für das Verfahren nicht entscheidend. Auch eine Aufenthaltserlaubnis brauchen Sie nicht.

Kann der Antrag auch aus dem Ausland gestellt werden?

Sie können einen Antrag stellen, wenn Sie nicht in Deutschland leben. Sie müssen lediglich einen im Ausland erworbenen Berufsabschluss haben und nachweisen, dass Sie die Absicht haben, in Deutschland zu arbeiten.

Kontakt

Sie haben Fragen an unsere Hotline? Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns!

Hotline zu "Arbeiten und Leben in Deutschland"

Die Hotline "Arbeiten und Leben in Deutschland" erreichen Sie unter der Telefonnummer +49 (0)30-1815-1111

zum Kontaktformular

Direktlinks zu den sozialen Medien