BAMF - Bundesamt für Migration und Flüchtlinge - Kindergärten und Kindertagesstätten

Navigation und Service

Kindergärten
und Kindertagesstätten

Für Kinder, die zu Hause wenig oder gar kein Deutsch sprechen, ist es besonders wichtig, einen Kindergarten (Kiga) oder eine Kindertagesstätte (Kita) zu besuchen.

Beim gemeinsamen Spielen mit anderen Kindern kann Ihr Kind leicht Deutsch lernen und einen größeren Wortschatz aufbauen. Die Dauer des Kindergartenbesuchs kann dabei entscheidend für den Erfolg beim Deutschlernen sein. Je länger Ihr Kind eine deutsche Kinderbetreuungseinrichtung besucht, desto besser lernt es wahrscheinlich Deutsch. Der Übergang in die Schule fällt ihm dann leichter. Die meisten Kinder kommen in Deutschland mit circa 3 Jahren in den Kindergarten. Immer mehr Kindergärten bieten allerdings schon Plätze für jüngere Kinder an.

Hervorhebung als Achtung: Hinweis

Erkundigen Sie sich möglichst früh nach einem Kindergarten- oder Kitaplatz in Ihrer Nähe - spätestens ein halbes Jahr, bevor Ihr Kind die Einrichtung besuchen soll.

Kindergärten und Kindertagesstätten sind oft sehr unterschiedlich. Informieren Sie sich, wie die Kindergärten oder Tagesstätten in Ihrer Umgebung ausgestattet sind, bevor Sie Ihr Kind anmelden. Die folgende Checkliste kann Ihnen hierbei helfen.

Hervorhebung als Checkliste: Checkliste

  • Wie viele Kinder sind in einer Kindergartengruppe?
  • Wie viele Erzieherinnen betreuen die Kinder?
  • Welche Betreuungszeiten werden angeboten?
  • Welche Spielmaterialen / Spielgeräte sind vorhanden?
  • Wie sind die Räumlichkeiten (innen und außen) ausgestattet?
  • Gibt es besondere Angebote wie Sport- oder Musikunterricht bzw. Sprachförderung?
  • Arbeitet die Einrichtung nach einem bestimmten pädagogischen Konzept (zum Beispiel Waldkindergarten, Waldorf-Kindergarten) oder religiösen Ausrichtung?

Es gibt verschiedene Internetseiten, auf denen Sie Informationen zu den örtlichen Kinderbetreuungseinrichtungen finden können. Eine Übersicht finden Sie in der Informationsbox rechts auf dieser Seite.

Hervorhebung als Adresse: Informationen vor Ort

Hier können Sie sich an Ihrem Wohnort weiter informieren:

  • Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE) und Jugendmigrationsdienste (JMD)
  • Stadt-, Gemeinde-, Kreisverwaltung (Jugendämter)
  • Familienberatung
  • Kindertageseinrichtungen.
Datum 17.09.2012

Direktlinks zu den sozialen Medien