BAMF - Bundesamt für Migration und Flüchtlinge - Mehrsprachigkeit von Kindern

Navigation und Service

Mehrsprachigkeit
von Kindern

Deutschkenntnisse sind die Voraussetzung für Erfolge in der Schule und später im Berufsleben.

Ihre Kinder sollten daher ausreichend Gelegenheit bekommen, die deutsche Sprache zu lernen, damit sie in der Schule den Unterricht verfolgen können. Im Kindergarten oder der Kindertagesstätte gibt es verschiedene Angebote zur Sprachförderung, die das Deutschlernen unterstützen.

Aber auch Ihre Herkunftssprache (auch Erst- oder Familiensprache genannt) ist für den weiteren Lebensweg Ihres Kindes sehr wertvoll, zum Beispiel als besondere Kompetenz für das spätere Arbeitsleben.

Das Aufwachsen mit zwei oder mehr Sprachen ist für Kinder eine große Chance. Wenn Sie in Ihrer Familie eine oder mehrere andere Sprachen als die deutsche Sprache sprechen, ist es daher wichtig, mit Ihren Kindern auch in dieser Sprache zu sprechen.

Hervorhebung als Tipp: Tipp

Sprechen Sie mit Ihrem Kind in der Sprache, die Sie selbst am besten können. Setzen Sie klare Regeln, welche Sprache wann und mit wem gesprochen wird. So kann Ihr Kind die Sprachen verschiedenen Personen (zum Beispiel der Mutter, dem Vater, den Großeltern, den Erziehern im Kindergarten) oder Anlässen (zum Beispiel gemeinsames Essen) zuordnen.

Möglichkeiten zur Förderung der Erstsprache oder Familiensprache bestehen auch außerhalb der Familie. In einigen Städten gibt es beispielsweise zweisprachige oder bilinguale Kindergärten/Kindertagesstätten.

Hervorhebung als Achtung: Hinweis

Erkundigen Sie sich auch bei Ihrem Bürgeramt nach geeigneten Kindergärten und Tagesstätten vor Ort.

Datum 17.09.2012

Direktlinks zu den sozialen Medien