BAMF - Bundesamt für Migration und Flüchtlinge - Das BAMF - Studium

Navigation und Service

Studium

Hochschularten

Es gibt in Deutschland unterschiedliche Arten von Hochschulen, die zu verschiedenen Abschlüssen und Berufswegen führen:

  • Universitäten
  • Fachhochschulen
  • Technische Hochschulen
  • Musik- und Kunsthochschulen
  • Pädagogische Hochschulen
  • Verwaltungsfachhochschulen.

Studienvoraussetzungen

Voraussetzung für ein Studium ist je nach Hochschultyp die Hochschulreife oder Fachhochschulreife. Bei ausländischen Abschlüssen entscheiden die Akademischen Auslandsämter der Hochschulen oder die Servicestelle "uni-assist", ob die Voraussetzungen für ein Studium vorliegen. Inwiefern Studienleistungen, die bereits in einem anderen Land absolviert wurden, auf ein Studium in Deutschland angerechnet werden können, entscheiden die Hochschulen selbst.

Das Bundesprogramm "Bildungsberatung Garantiefonds Hochschule (GF-H)" des Bundesjugendministeriums bietet jungen Zugewanderten eine besondere Unterstützung am Übergang von einer im Herkunftsland unterbrochenen akademischen Ausbildung auf dem Weg ins Studium und in eine akademische Laufbahn. Die Bildungsberaterinnen und -berater planen gemeinsam mit den Ratsuchenden die weitere Ausbildung, beraten bei der Finanzierung und begleiten sie bis zur Aufnahme des Studiums. Nach den Richtlinien Garantiefonds Hochschule (RL-GF-H) bietet das Ministerium über die zuvor genannte Beratung hinaus jungen Spätaussiedlerinnen und Spätaussiedlern, Asylberechtigten sowie jungen ausländischen Flüchtlingen mit einem gesicherten Aufenthaltsstatus finanzielle Unterstützung bei der Aufnahme oder Fortsetzung einer akademischen Laufbahn. Aufbauend auf den Integrationskursen werden Kurse zum Erlernen der deutschen Sprache bis zum Niveau C 1 (EU-Referenzrahmen) finanziert. Ebenso wird die Teilnahme an Kursen zur Erlangung der deutschen Fachhochschul- beziehungsweise Hochschulreife (sog Sonderlehrgänge der Länder) und an Studienkollegs und Vorbereitungskursen zum Studienkolleg unterstützt.
Anträge auf eine Förderung nach den RL-GF-H werden bei den GF-H-Bildungsberatungsstellen gestellt. Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite "Bildungsberatung Garantiefonds Hochschule (GF-H)" (siehe Link in der rechten Spalte).

Studiengebühren

Für ein Bachelor-Studium an staatlichen deutschen Hochschulen werden grundsätzlich keine allgemeinen Studiengebühren erhoben. Jeder Studierende muss sogenannte Semesterbeiträge leisten. Für bestimmte Masterprogramme können Studiengebühren anfallen. Private Hochschulen erheben meist deutlich höhere Gebühren. Zur (Teil-)Finanzierung eines Studiums werden in Deutschland von der Begabtenförderung des Bundes und von mehreren Stiftungen Stipendien vergeben.

Hervorhebung als Tipp: Tipp

Unter bestimmten Voraussetzungen haben Studierende Anspruch auf eine staatliche Ausbildungsförderung (BAföG). Ein Teil davon muss nach Abschluss der Ausbildung zurück bezahlt werden.

Neben den klassischen Studiengängen, die ausschließlich an Hochschulen und Fachhochschulen stattfinden, werden in den letzten Jahren auch vermehrt duale Studiengänge angeboten. Diese haben einen höheren Praxisbezug. Zwischen dem Studierenden und dem Unternehmen besteht eine vertragliche Verbindung, die in der Regel eine Bezahlung in unter schiedlicher Höhe beinhaltet.

Hervorhebung als Tipp: Tipp

Auch die Bundesverwaltung bietet duale Studiengänge an. Beschreibungen der Studiengänge finden Sie auf der Internetseite www.wir-sind-bund.de (siehe Link in der rechten Spalte).

Hervorhebung als Adresse: Informationen vor Ort

Hier können Sie sich an Ihrem Wohnort weiter informieren:

  • Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE) und Jugendmigrationsdienste (JMD).
  • Universitäten / Amt für Ausbildungsförderung des Studentenwerks
  • Studienberatung der lokalen Agentur für Arbeit.
Datum 28.10.2015

Direktlinks zu den sozialen Medien