BAMF - Bundesamt für Migration und Flüchtlinge - Das Bundesamt in Zahlen - Das Bundesamt in Zahlen 2015

Navigation und Service

Das Bundesamt in Zahlen 2015

Datum 10.10.2016
Typ Broschüre

Zahlen zu Asyl, Migration sowie zur Integration bietet die Broschüre "Das Bundesamt in Zahlen 2015". Als solide Datenbasis für die tägliche Arbeit des Bundesamtes im Bereich des Asyls, der Wanderungsbewegungen und der Integrationskurse konzipiert, bildet sie auch die Grundlage für eine sachliche Diskussion um das Einwanderungs- und Integrationsgeschehen in Deutschland.

Seit Gründung der Behörde 1953 waren die Asylantragszahlen und die Herkunftsländer immer wieder Schwankungen und Veränderungen unterworfen. Seit 1953 stellten rund 4,6 Millionen Menschen einen Asylantrag in Deutschland – im Jahr 2015 waren es 476.649 Menschen. Dies ist der höchste Jahreswert seit Bestehen des Bundesamtes und im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung um 135 Prozent.

Im Bereich der Integration fördert das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge eine Vielzahl von Projekten zum gesellschaftlichen Zusammenhalt und schafft Beratungsangebote für Eingewanderte. Das Bundesamt ist seit 2005 zuständig für die Durchführung von Integrationskursen. Seither haben über 1.319.000 Menschen einen Integrationskurs besucht oder besuchen ihn gegenwärtig. Allein im Jahr 2015 waren es 179.398 Menschen, die einen Kurs begannen. Davon stellten erstmals syrische Staatsangehörige die größte Gruppe unter den Teilnehmenden, die Zahl irakischer Staatsbürger verdoppelte sich gegenüber dem Vorjahr.

So deutlich wie vielleicht nie zuvor zeigen die Daten des Jahres 2015 die engen Zusammenhänge zwischen den beiden zentralen Arbeitsfeldern des Bundesamtes – Asyl und Integration.

Direktlinks zu den sozialen Medien

Wichtige Mitteilung

Mehr Bildungs- und Erwerbsmigration aus Drittstaaten

Im ersten Halbjahr 2018 stieg die Zuwanderung aus EU-Staaten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum leicht an, während aus Drittstaaten weniger Personen nach Deutschland kamen. Dennoch wurden in dieser Zeit einer steigenden Anzahl von Drittstaatsangehörigen Aufenthalts- oder Niederlassungserlaubnisse zum Zweck einer Ausbildung (70.409 Personen) oder Erwerbstätigkeit (72.865 Personen) erteilt. Die deutliche Mehrheit dieser Personen (78,1 Prozent) reiste jedoch bereits vor 2018 nach Deutschland ein. Dies und mehr zeigt der Halbjahresbericht 2018 zum Wanderungsmonitoring des BAMF-Forschungszentrums, der auf Auswertungen des Ausländerzentralregisters (AZR) beruht.

Mehr

Cover Wanderungsmonitor 2018 Halbjahr