BAMF - Bundesamt für Migration und Flüchtlinge - Integrationsprojekte vor Ort - Projektjahrbuch 2010

Navigation und Service

zur Startseite

Den Menschen im Blick. Schützen. Integrieren.

Projektjahrbuch 2010

Datum 22.08.2011
Typ Broschüre

Interkulturelle Begegnungen gibt es an vielen Orten in Deutschland: Bei Nachbarschafts- und Stadtteilfesten, auf Sportplätzen, in Jugendzentren, Schulen und am Arbeitsplatz. Dafür, dass aus diesen Begegnungen ein erfolgreiches Miteinander wird, engagieren sich deutschlandweit viele Menschen und Institutionen in Integrationsprojekten.

Einen Überblick über die Vielfalt der Projektarbeit gibt das Projektjahrbuch 2010. Darin sind alle Maßnahmen zur gesellschaftlichen und sozialen Integration aufgeführt, die im Jahr 2010 vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge gefördert wurden. Erläutert werden auch die Handlungsschwerpunkte der bundesgeförderten Projektarbeit. Dazu zählen die Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements und der interkulturellen Kompetenz, Sucht-, Gewalt- und Kriminalitätsprävention, die Stärkung mitgebrachter Kompetenzen sowie der Erziehungskompetenz der Eltern.

Aus der Vielzahl guter Projekte hat das Bundesamt 29 Maßnahmen ausgewählt, die sich als besonders erfolgreich erwiesen haben. Diese sind im Projektjahrbuch als Best-Practice-Projekte gekennzeichnet und werden ausführlich beschrieben. Damit will das Bundesamt zur Verbreitung herausragender Ansätze beitragen und Orientierungshilfe für die Entwicklung neuer Ideen geben.

Darüber hinaus werden spezielle Maßnahmen vorgestellt, denen das Bundesamt bei der Integrationsförderung einen hohen Stellenwert beimisst. Das sind Modellprojekte im Rahmen des bundesweiten Integrationsprogramms, integrationskursergänzende Maßnahmen wie Frauenkurse oder spezielle Maßnahmen für Spätaussiedler, Projekte zur Integration von Zuwanderern mit jüdischem oder muslimischem Hintergrund sowie Projekte, die aus Mitteln des Europäischen Integrationsfonds gefördert werden.

Zusatzinformationen

Fraud Phone Calls!
Falsche Drohanrufe!

Rotes Warnsymbol und Schriftzug "Vorsicht!"

Further Information: Click here!
Weitere Informationen: Hier klicken!