BAMF - Bundesamt für Migration und Flüchtlinge - Publikationen - EMN-Inform: Herausforderungen und Maßnahmen der Identitätssicherung und -feststellung bei Drittstaatsangehörigen in Migrationsprozessen

Navigation und Service

EMN-Inform: Herausforderungen und Maßnahmen der Identitätssicherung und -feststellung bei Drittstaatsangehörigen in Migrationsprozessen

Datum 13.02.2018
Typ Studie

Dieses EMN-Inform fasst die Ergebnisse von nationalen EMN-Studien aus 26 Ländern zu dem Thema "Herausforderungen und Maßnahmen der Identitätssicherung und -feststellung bei Drittstaatsangehörigen in Migrationsprozessen" zusammen.

Direktlinks zu den sozialen Medien

Wichtige Mitteilung

Mehr Bildungs- und Erwerbsmigration aus Drittstaaten

Im ersten Halbjahr 2018 stieg die Zuwanderung aus EU-Staaten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum leicht an, während aus Drittstaaten weniger Personen nach Deutschland kamen. Dennoch wurden in dieser Zeit einer steigenden Anzahl von Drittstaatsangehörigen Aufenthalts- oder Niederlassungserlaubnisse zum Zweck einer Ausbildung (70.409 Personen) oder Erwerbstätigkeit (72.865 Personen) erteilt. Die deutliche Mehrheit dieser Personen (78,1 Prozent) reiste jedoch bereits vor 2018 nach Deutschland ein. Dies und mehr zeigt der Halbjahresbericht 2018 zum Wanderungsmonitoring des BAMF-Forschungszentrums, der auf Auswertungen des Ausländerzentralregisters (AZR) beruht.

Mehr

Cover Wanderungsmonitor 2018 Halbjahr