BAMF - Bundesamt für Migration und Flüchtlinge - Statistiken - Migrationsbericht 2010

Navigation und Service

Migrationsbericht 2010

Datum 14.12.2011
Bestellnummer: FFMB10
Typ Migrationsbericht

Das Bundeskabinett hat am 14. Dezember 2011 den vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge erarbeiteten Migrationsbericht 2010 verabschiedet. Der Bericht gibt auf der Grundlage der vorhandenen Daten einen Überblick über das Migrationsgeschehen in Deutschland. Er stellt die verschiedenen Migrationsarten detailliert dar und informiert über die Struktur der ausländischen Bevölkerung sowie der Bevölkerung mit Migrationshintergrund.

Die wesentlichen Ergebnisse im Überblick

  • Deutschland ist weiterhin im europäischen Vergleich ein Hauptzielland von Migration
  • Es gab im Jahr 2010 gegenüber dem Vorjahr einen Anstieg der Zuzüge um 11 Prozent
  • Gleichzeitig sank die Zahl der Fortzüge
  • Die Zahl der Zuzüge von qualifizierten Arbeitnehmern ist angestiegen
  • Hauptherkunftsland der Zuwanderer war wie schon in den Vorjahren Polen
  • Die Zuzüge aus Rumänien und Bulgarien sind seit dem EU-Beitritt Anfang 2007 stark angestiegen
  • Es gab erneut mehr Fortzüge in die Türkei als Zuzüge von dort
  • Die Asylbewerberzahlen lagen im Vergleich zum Jahr 2009 um fast 50 Prozent höher
  • Die Zahl der Bildungsausländer, die in Deutschland ihr Studium begannen, ist erneut gestiegen
  • Die Zuwanderung von Spätaussiedlern und ihrer Familienangehörigen war weiter rückläufig
  • Die Abwanderung von Deutschen war im Jahr 2010 ebenfalls rückläufig

Der Migrationsbericht 2010 schließt in seinem Aufbau an den letztjährigen Bericht an. Ausführlicher als im vorhergehenden Bericht wird das Migrationsgeschehen im europäischen Vergleich behandelt, um der zunehmenden Europäisierung migrationspolitscher Entwicklungen gerecht zu werden.

Der Migrationsbericht der Bundesregierung wird im Auftrag des Bundestages jährlich erstellt.

Zum Thema:

Die zentralen Ergebnisse des Migrationsberichts 2010

Direktlinks zu den sozialen Medien

Wichtige Mitteilung

"Akademische Brückenqualifizierung International (ABI)" – Jetzt bewerben!

Auch gut ausgebildeten Akademikerinnen und Akademikern mit ausländischen Abschlüssen gelingt es nicht immer, auf dem deutschen Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Für Personen mit Hochschulstudium im ingenieurwissenschaftlichen oder technischen Bereich bietet die Hochschule Augsburg daher zum kommenden Wintersemester das einsemestrige Zertifikatsstudium "Akademische Brückenqualifizierung International (ABI)" an. Bewerbungen sind noch bis zum 22. Juli möglich! Das Studium wird im Rahmen des bundesweiten Netzwerks Integration durch Qualifizierung (IQ) gefördert, welches vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge verwaltet wird. Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite der Hochschule Augsburg.

Mehr

Zu sehen ist das Logo des iQ-Netzwerks.