BAMF - Bundesamt für Migration und Flüchtlinge - Themendossiers - Arbeitstagung "Gemeinsame Kompetenzen nutzen" - Beitrag 1

Navigation und Service

zur Startseite

Den Menschen im Blick. Schützen. Integrieren.

Arbeitstagung "Gemeinsame Kompetenzen nutzen"

Kooperationen von Migrantenorganisationen mit anderen zivilgesellschaftlichen Akteuren stärken

Migrantenorganisationen als zivilgesellschaftliche Akteure

Professor Roland Roth von der Hochschule Magdeburg-Stendal stellte im Eröffnungsvortrag der Tagung die Ergebnisse von zwei aktuellen Studien vor, die sich mit dem Stand der kommunalen Integrationspolitik und der Förderung von Integrationsprojekten durch den Beauftragten des Senats von Berlin für Integration und Migration befassen. Die Ergebnisse machen deutlich, dass "die Botschaft, die Migrantenorganisationen in der Kommunalpolitik ernst zu nehmen, angekommen ist", wie Professor Roth erklärte.

Er stellte aber auch fest, dass bei der Öffnung der Kommunalverwaltungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Migrationshintergrund noch nicht überall ausreichende Erfolge erzielt wurden. Viel zu tun sei auch noch bezüglich der Anerkennung von Vielfalt in der Gesellschaft. Damit kommunale Strategien und Aktionspläne für Integration funktionieren, sei es wichtig, Migrantenorganisationen bei deren Entwicklung zu beteiligen.

Professor Roth warnte dabei jedoch auch vor einer Überforderung von Migrantenorganisationen: Nicht jede kleine Organisation muss ein professioneller Träger von Integrationsangeboten werden. Jedoch sollte man diejenigen, die sich in diese Richtung entwickeln wollen, dabei unterstützen.