BAMF - Bundesamt für Migration und Flüchtlinge - Themendossiers - Nach Deutschland der Liebe wegen

Navigation und Service

Nach Deutschland der Liebe wegen

Erkenntnisse, Erklärungsansätze und Praxiserfahrungen zum Thema Heiratsmigration

Dieses Themendossier widmet sich vor allem der im Bundesamt durchgeführten Tagung "Nach Deutschland der Liebe wegen", bei der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Praktiker und Interessierte zusammenkamen. Desweiteren werden in diesem Dossier die zu den Themen Ehegattennachzug bzw. Geschlechterrollen durchgeführten Studien des Bundesamtes vorgestellt.

Bei seiner Eröffnungsrede machte der Präsident des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge, Dr. Manfred Schmidt, deutlich, wie wichtig das Thema Ehegattennachzug ist.

03.11.2014 Bericht zur Tagung

Den Austausch über aktuelle Erkenntnisse zum Ehegattennachzug bzw. zur Partnerschaftsmigration nach Deutschland voranzubringen war das Ziel der Fachtagung. Hier finden Sie den Tagungsbericht.

Mehr: Bericht zur Tagung …

Titelbild der Studie "Die Integration von zugewanderten Ehegattinnen und Ehegatten in Deutschland"

07.05.2014 Nach Deutschland der Liebe wegen

Welche aktuellen Erkenntnisse gibt es zur Integration von im Rahmen des Ehegattennachzugs nach Deutschland Gekommenen? Die BAMF-Heiratsmigrationsstudie 2013 liefert dazu vielfältige Resultate.

Mehr: Nach Deutschland der Liebe wegen …

Titelbild Forschungsbericht 21

13.02.2014 Studie zu Geschlechterrollen

Gleichberechtigung von Männern und Frauen ist sowohl für Muslime als auch für Christen ein fest verankerter Wert. Dies zeigt die BAMF-Studie zu Geschlechterbildern.

Mehr: Studie zu Geschlechterrollen …

Direktlinks zu den sozialen Medien

Wichtige Mitteilung

100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland

Seit Mitte des 19 Jahrhunderts kämpfen Frauen darum, ihrer Stimme mehr Gehör zu verschaffen. 1919 war es endlich soweit: Am 19.01. durften Frauen erstmals wählen und selbst gewählt werden. "100 Jahre Frauenwahlrecht" ist seit dem letzten Jahr auch ein Schwerpunktthema der Arbeit des Dachverbands der Migrantinnenorganisationen, kurz DaMigra (siehe Interview mit DaMigra Geschäftsführerin Dr. Delal Atmaca). Der Dachverband wurde 2014 ins Leben gerufen und versteht sich als Sprachrohr sowie Repräsentantin von mittlerweile 71 Migrantinnenorganisationen. DaMigra setzt sich bundesweit für gleichberechtigte politische, soziale, berufliche und kulturelle Teilhabe von Migrantinnen am gesellschaftlichen Leben in Deutschland ein. Der Verband wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge strukturell gefördert.

Mehr

Das Logo des Dachverbandes der Migrantinnenorganisationen