BAMF - Bundesamt für Migration und Flüchtlinge - Themendossiers - Tagungsdokumentation: Nürnberger Tage zum Asyl- und Aufenthaltsrecht

Navigation und Service

Tagungsdokumentation: Nürnberger Tage zum Asyl- und Aufenthaltsrecht

Zusammen mit der Konferenz der Nationalen Kontaktstelle des Europäischen Migrationsnetzwerks (EMN) fanden am 16. und 17. November die 5. Nürnberger Tage zum Asyl- und Aufenthaltsrecht statt. Sie hatten das Thema "Humanitäre Krisen und Flucht: Herausforderungen für Deutschland und Europa" zum Inhalt. Noch unter dem Eindruck von Paris warnten die Teilnehmer davor, Asyl und Terrorismus zu vermischen. Zur Lösung des Fluchtproblems sollte die Nürnberger Tagung Impulse bringen und dabei auch über den Tellerrand hinausschauen. Auf den folgenden Seiten finden Sie eine Zusammenfassung der Reden, Diskussionen und Foren.

Ein Mann steht am Rednerpult

"Wir sind spät dran, eigentlich ein Jahr zu spät"

In seiner Begrüßung wertete Dr. Frank-J. Weise, Leiter des BAMF, die Veranstaltung als wichtiges Zeichen, dass man in einer Zeit, die unter dem Eindruck der Tat von Paris stehe, ganz gelassen bleibe und die gute Arbeit des Amtes kontinuierlich fortsetze.

Mehr: "Wir sind spät dran, eigentlich ein Jahr zu spät" …

Ein Mann steht am Rednerpult

"Wir werden das hinbekommen in unserem geordneten Land"

In seinem Eröffnungsvortrag thematisierte der Parlamentarische Staatsekretär Dr. Ole Schröder einige Herausforderungen und Maßnahmen, die im Mittelpunkt der Debatte um Asyl, Migration und Integration stehen.

Mehr: "Wir werden das hinbekommen in unserem geordneten Land" …

Ein Mann steht am Rednerpult

"Wir sitzen alle am gleichen Tisch"

Pius Betschart vom Berner Staatssekretariat für Migration schilderte in seiner Rede, wie die Schweiz Aufnahme und Integration von Flüchtlingen durch rasche Registrierung und schnelle Verfahren regelt.

Mehr: "Wir sitzen alle am gleichen Tisch" …

Eine Frau steht am Rednerpult

Bangen um Europas Grundwerte

Anna Büllesbach sprach über die Schwerpunkte der Arbeit des UNHCR in der Zeit der Herausforderungen durch humanitäre Krisen und Flucht.

Mehr: Bangen um Europas Grundwerte …

Menschen sitzen auf einer Bühne in einem Halbkreis

Podiumsdiskussion: Flüchtlingsschutz

Unter der Leitung der Journalistin Mariam Lau diskutierten Dr. Michael Griesbeck, Norbert Seitz, Pius Betschart, Dagmar Wöhrl und Prof. Dr. Petra Bendel über Inhalt und Grenzen des Flüchtlingsschutzes.

Mehr: Podiumsdiskussion: Flüchtlingsschutz …

Ein Mann steht am Rednerpult

"Demografisch ist Zuwanderung sehr wertvoll"

Dr. Matthias Neske sprach in seinem Vortrag über die sozialen Komponenten der Qualifikationen von Flüchtlingen und die erste Sonderauswertung.

Mehr: "Demografisch ist Zuwanderung sehr wertvoll" …

Ein Mann steht am Rednerpult

"Keine Konkurrenz für heimische Langzeitarbeitslose"

Detlef Scheele referierte über den Sachstand der Arbeitsmarktintegration von Asylbewerbern sowie deren Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten.

Mehr: "Keine Konkurrenz für heimische Langzeitarbeitslose" …

Eine Frau steht am Rednerpult

Resettlement – Prioritäten und Chancen

Neben dem Asyl ist das Resettlement als Steuerungsinstrument der legalen Migration eine feste Säule der Schutzgewährung für Flüchtlinge. Corinna Wicher und Tatjana Baraulina präsentierten die Möglichkeiten und Chancen.

Mehr: Resettlement – Prioritäten und Chancen …

Menschen sitzen auf einer Bühne in einem Halbkreis

Denkanstöße aus den Foren

Nach den Vorträgen des Vortags ging es in fünf Foren darum, die angesprochenen Themen in Impulsreferaten und Diskussionen zu vertiefen.

Mehr: Denkanstöße aus den Foren …

Zusatzinformationen

Ein Mann steht vor einem Publikum

Fotogalerie zu den "Nürnberger Tagen zum Asyl- und Aufenthaltsrecht 2015"

In unserer kleinen Galerie finden Sie eine Auswahl von Bildern der Nürnberger Tage zum Asyl- und Aufenthaltsrecht und der Konferenz der Nationalen Kontaktstelle des Europäischen Migrationsnetzwerkes am 16. und 17. November 2015 zum Download.

Mehr: Fotogalerie zu den "Nürnberger Tagen zum Asyl- und Aufenthaltsrecht 2015" …

Direktlinks zu den sozialen Medien

Wichtige Mitteilung

Interkultureller Kalender 2018

Der interkulturelle Kalender des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge zeigt die Vielfalt von Feier- und Gedenktagen verschiedener Religionen und Kulturen, die in Deutschland gemeinsam leben. Daher enthält der Interkulturelle Kalender neben den bedeutendsten Feiertagen aus Christentum, Judentum, Islam, Hinduismus, der Sikhs und Jesiden auch gesetzliche und sonstige Gedenktage verschiedener kultureller Traditionen.

Mehr