BAMF - Bundesamt für Migration und Flüchtlinge - Aktuelle Meldungen - Resettlement: Weitere syrische Flüchtlinge aufgenommen.

Navigation und Service

Resettlement: Weitere syrische Flüchtlinge aufgenommen.

Datum 19.05.2016

Weitere 103 syrische Flüchtlinge sind heute (19.05.2016) am Flughafen Kassel-Calden gelandet. Deutschland erfüllt damit seine Verpflichtungen aus der EU-Türkei-Vereinbarung und nimmt syrische Staatsangehörige im Rahmen des Resettlement-Verfahrens auf.

Drei Frauen, vier Mädchen und ein Junge, sie halten Taschen vom IOM und dem BAMF in der Hand.Zur Begrüßung in Deutschland erhalten die Ankommenden Taschen und Kuscheltiere von den Mitarbeitern des Bundesamtes Quelle: BAMF

"Für Sie beginnt nun eine Phase der Ruhe und Erholung. An verschiedenen Orten Deutschlands werden Sie für einige Zeit ein neues Leben beginnen. Wir sind zuversichtlich, dass es Ihnen gelingen wird, sich hier wohl zu fühlen", begrüßte Eun-Ha Bernecker vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) die Angekommenen. Sie werden für die ersten 14 Tage im zentralen Grenzdurchgangslager Friedland untergebracht. Neben der Gewährung von Unterbringung, Verpflegung und Versorgung wird den Geflüchteten dort mit der Teilnahme an den so genannten Wegweiserkursen grundlegendes Wissen über Deutschland und Deutschkenntnisse vermittelt. Daneben erfolgen zum Beispiel die Erfassungen im Ausländerzentralregister. Nach Ablauf der 14 Tage werden sie anschließend auf die vorgesehenen Bundesländer verteilt. Bei der Verteilung werden familiäre (oder andere integrationsfördernde) Bindungen berücksichtigt.

Hintergrund zur Aufnahme

Mit der Aufnhame von syrischen Staatsangehörigen erfüllt Deutschland seine Verpflichtungen aus der EU-Türkei-Vereinbarung. Diese sieht die seitens der Türkei die Rücknahme von Personen vor, die über die Griechischen Inseln illegal in die EU gelangt sind. Für jeden zurückgenommenen syrischen Staatsangehörigen nimmt die EU einen anderen Syrer im Rahmen des Resettlements auf.

Zunächst stellt Deutschland 1.600 Aufnahmeplätze bereit. Wenn diese ausgeschöpft sind und weiterhin Bedarf im Rahmen des oben genannten 1:1-Mechanismus besteht, stehen weitere rund 13.500 Aufnahmeplätze innerhalb bestehender Verpflichtungen zur Verfügung. Dabei handelt es sich um einen Teil der Aufnahmeplätze, die ursprünglich zur Umsiedlung von Personen aus besonders belasteten EU-Staaten vorgesehen waren und nun umgewidmet werden sollen.

Im Rahmen des EU-Resettlement Verfahrens und der Umsetzung der EU-Türkei-Vereinbarung sind bisher bereits insgesamt 54 syrische Flüchtlinge in die Bundesrepublik Deutschland eingereist (32 Personen am 04.04.2016, 5 Personen am 11.04.2016 und 17 Personen am 15.04.2016).

Direktlinks zu den sozialen Medien

Wichtige Mitteilung

100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland

Seit Mitte des 19 Jahrhunderts kämpfen Frauen darum, ihrer Stimme mehr Gehör zu verschaffen. 1919 war es endlich soweit: Am 19.01. durften Frauen erstmals wählen und selbst gewählt werden. "100 Jahre Frauenwahlrecht" ist seit dem letzten Jahr auch ein Schwerpunktthema der Arbeit des Dachverbands der Migrantinnenorganisationen, kurz DaMigra (siehe Interview mit DaMigra Geschäftsführerin Dr. Delal Atmaca). Der Dachverband wurde 2014 ins Leben gerufen und versteht sich als Sprachrohr sowie Repräsentantin von mittlerweile 71 Migrantinnenorganisationen. DaMigra setzt sich bundesweit für gleichberechtigte politische, soziale, berufliche und kulturelle Teilhabe von Migrantinnen am gesellschaftlichen Leben in Deutschland ein. Der Verband wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge strukturell gefördert.

Mehr

Das Logo des Dachverbandes der Migrantinnenorganisationen