BAMF - Bundesamt für Migration und Flüchtlinge - Aktuelle Meldungen - Fachlicher Austausch zur Digitalisierungsagenda 2020

Navigation und Service

Fachlicher Austausch zur Digitalisierungsagenda 2020

Datum 20.03.2017

Das Bundesamt hat sich mit der Digitalisierungsagenda 2020 ergeizige Ziele gesetzt. Mit welchen Projekten und Initiativen das Bundesamt diese erreichen möchte, erklären Softwareentwicklerinnen und -entwickler auf der CeBIT 2017.

Das besondere an der Digitalisierungsagenda 2020 des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge ist, dass sie quasi alle Arbeitsbereiche der Behörde umfasst. Sukzessive und im laufenden Betrieb werden bestehende Anwendungen erweitert, neu implementiert, miteinander verknüpft und neu skaliert. Der Umfang der Digitalisierung macht das Bundesamt in der Behördenlandschaft zum Vorreiter, was mehrere Auszeichnungen bereits 2016 belegen. Die besondere Leistung der Mitarbeitenden besteht darin, dass sie sich in einer besonderen Situation nicht auf schnelle Lösungen beschränkt haben. Vielmehr wurde die Chance genutzt, darüber hinaus zu denken und Weiterentwicklungen umzusetzen. 

"Die Zukunftsorientiertheit und Handlungsfähigkeit auch in schwierigen Situationen ist ein elementarer Bestandteil der IT-Strategie des Bundesamtes", so Dr. Markus Richter, Abteilungsleiter für Infrastruktur und IT im Bundesamt.

Ein Ziel ist die vollständige Digitalisierung von Geschäftsprozessen, insbesondere zu externen Partnern, wie beispielweise den Verwaltungsgerichten. Hierfür wurden bereits digitale Lösungen umgesetzt, um aus den vorhandenen IT-Anwendungen des Bundesamtes heraus mit anderen Behörden effizient zu kommunizieren und einen sicheren und aktuellen Datenaustausch zu gewährleisten. Exemplarisch dafür steht der Austausch von elektronischen Akten mit den Gerichten.

Eine Grafik zeigt einen Tempel mit fünf Säulen das Bundesamt vereinigt diese unter seinem DachQuelle: BAMF|Digitalisierungsagenda 2020

Digitalisierung unterstützt das Bundesamt in allen Leistungsfeldern

Darüber hinaus sind bereits weitere Projekte im Rahmen der Digitalisierung im vergangenen Jahr umgesetzt worden. Dolmetscher vor allem für seltene Sprache werden per Video-Konferenz in die Anhörungen zugeschaltet, ein Service-Center bündelt alle Anfragen zentral, was die Beratungskompetenz erhöht und die Beschäftigten in den Ankunftszentren und Außenstellen entlastet. Die App „Ankommen“ hilft Geflüchteten bei der ersten Orientierung in Deutschland. Herzstück der Digitalisierung ist das "Integrierte Flüchtlingsmanagement" mit Kerndatensystem und Ankunftsnachweis. 

Die Entwickler und Entwicklerinnen arbeiten aktuell daran, das Managementsystem MARiS, das zur Vorgangsbearbeitung im Asylverfahren genutzt wird, zu modernisieren und an die gestiegenen Anforderungen anzupassen. Dafür werden 13 Teilprojekte sukzessive angegangen. Die ersten umgesetzten Projekte unterstützen vor allem die Arbeitsabläufe im Asylverfahren. 2017 arbeiten die Entwicklerinnen und Entwickler an Projekten im Bereich der Integrationskurse.

Um die Vernetzung und einen verbesserten Austausch mit weiteren Akteuren geht es auch in verschiedenen Anwendungen von InGE-Online und der Berufsbezogenen Deutschförderung. Sie sollen bei den Abrechnungen mit den Trägern oder der Zuteilung der Teilnehmenden Integrations- und Berufssprachkurse unterstützen.

Ab 2018 wird das Bundesamt den Kurstracker einführen. Dieses Online-Werkzeug unterstützt das Bundesamt, Leistungsbehörden und Jobcenter zukünftig bei der Zuteilung von Teilnehmenden zu Integrationskursen am jeweils nächstgelegenen Standort.

Mit den erfolgreich umgesetzten Projekten der Digitalisierung hat das Bundesamt bereits an Flexibilität und Agilität gewonnen. Prozesse werden heute schon so gestaltet, dass sich auch künftige Herausforderungen bewältigen lassen.

Einen Film zu Projekten der Digitalisierung des Bundesamtes sowie weitere Informationen zu einzelnen Projekten stehen unter den Links in der rechten Spalte zur Verfügung.

Hervorhebung als Tipp: Besuchen Sie das Bundesamt auf der CeBIT 2017

Die Mitarbeitenden des Bundesamtes erwarten Sie in Halle 7, Stand A58

Vortrag: Digitalisierungsagenda des Bundesamtes

23. März 2017 14:30 bis 15:00 Uhr; Ort: Halle 7, Stand B42

Zusatzinformationen

Screenshot aus dem Film

BAMF - Digitalisierung

In diesem Film werden die Neuerungen und Optimierungen aller wesentlichen Verfahrenschritte vorgestellt und erklärt, wie diese zu einer Beschleunigung des Asylverfahrens beitragen.

Mehr: BAMF - Digitalisierung …

Direktlinks zu den sozialen Medien

Wichtige Mitteilung

"Wir zusammen schaffen Zukunft."

"Wir zusammen" bündelt die Integrations-Initiativen der deutschen Wirtschaft. Ziel ist es, ein Netzwerk zu unterhalten und auszubauen, dessen Mitglieder sich dauerhaft dem Thema Integration widmen und dieses vorantreiben. Die zweite Veranstaltung findet am 30. Mai 2017 von 17.00 bis 21.00 Uhr im Oberdeck bei Google Germany in Hamburg statt. Die Teilnahme ist kostenfrei, die Teilnehmerzahl begrenzt. Anmeldung und Auswahl der Teilnehmer erfolgt über den Verlag.

Mehr

Logo