BAMF - Bundesamt für Migration und Flüchtlinge - Aktuelle Meldungen - Bundesamt spendet Zelte für gemeinnützige Zwecke

Navigation und Service

Bundesamt spendet Zelte für gemeinnützige Zwecke

Datum 19.04.2017

Der Rückgang der Flüchtlingszahlen im vergangenen Jahr hatte zur Folge, dass der Warteraum Feldkirchen Ende 2016 geschlossen wurde. Jetzt hat das Bundesamt nicht mehr benötigte Zelte an die Gemeinde übergeben.

Zu Hochzeiten des Flüchtlingsaufkommens 2015/2016 konnten in Feldkirchen über 100.000 Asylsuchende aufgenommen, medizinisch betreut, registriert und erkennungsdienstlich behandelt sowie mit Bekleidung versorgt, verpflegt und auf die Aufnahmeeinrichtungen der Bundesländer verteilt werden.

Gestern bedankte sich das Bundesamt bei allen Partnern für die Unterstützung vor Ort, die hervorragende Zusammenarbeit und das große Engagement aller Beteiligten. BAMF-Vizepräsident Ralph Tiesler überreichte drei der beheizbaren und mit 30 Feldbetten ausgestatteten Zelte, die bisher im Warteraum genutzt wurden an die Bürgermeisterin der Gemeinde, Barbara Unger, und Kreisbrandrat Albert Uttendorfer.

Zwei Männder und eine Frau stehen in einem Zelt hinter einem Tischv.li.n.re.: MdB Alois Rainer, Vizepräsident Ralph Tiesler und Bürgermeisterin Barbara Unger bei der symbolischen Übergabe eines Erdnagels Quelle: BAMF

Künftig werden die Zelte von den drei Ortsfeuerwehren Feldkirchen, Mitterharthausen und Gundhöring für Schulungs- und Ausbildungszwecke und von der Gemeinde Feldkirchen für die Kinder- und Jugendarbeit genutzt werden.

Hervorhebung_Gesetzgebung: Hintergrundinformation zum Warteraum Feldkirchen

  • 20. September 2015: Warteraum Feldkirchen nimmt Betrieb auf (gut einen Monat vor dem zweiten Warteraum in Erding).
  • Bis zum April 2016 wurden über 100.000 Asylsuchende in Feldkirchen aufgenommen, medizinisch betreut, registriert, erkennungsdienstlich behandelt, mit Bekleidung versorgt sowie verpflegt und in die Aufnahmeeinrichtungen der Bundesländer verteilt. Im Vergleich: Die Gemeinde Feldkirchen hat ca. 2.000 Einwohner.
  • Aufgebaut und betrieben wurde der Warteraum Feldkirchen vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, gemeinsam mit der Gemeinde Feldkirchen, dem Landratsamt, insbesondere dem Jugendamt, dem Technischen Hilfswerk – Ortsverband Straubing-Bogen, dem DRK/BRK – Kreisverband Straubing-Bogen, der Bundeswehr mit dem PzPiBtl 4 als Unterstützungsverband und dem Sanitäts-Lehr-Regiment als "Hausherr" der Gäubodenkaserne sowie dem Bundeswehrdienstleistungszentrum im Rahmen des Objektmanagements.
  • 31. Dezember 2016: Warteraum Feldkrichen wird endgültig geschlossen und die Infrastruktur an die Bundeswehr zurückgegeben.

Direktlinks zu den sozialen Medien

Wichtige Mitteilung

Neue Aufforderung AMIF 2017

Die Aufforderung der EU-Zuständigen Behörde zur Einreichung von Anträgen auf Gewährung einer Zuwendung für 2017 aus dem Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds (AMIF) ist veröffentlicht!

Mehr

Auf einem Tisch liegen drei Blätter, darüber setzt eine Hand mit Stift zur Unterschrift an.