BAMF - Bundesamt für Migration und Flüchtlinge - Aktuelle Meldungen - 25.Treffen des Expertenforums Asyl und Migration

Navigation und Service

25.Treffen des Expertenforums Asyl und Migration

Datum 03.11.2017

Bereits zum 25. Mal tagte das Expertenforum Asyl und Migration im Bundesamt. Es begleitet das Bundesamt hinsichtlich seiner Arbeitsschwerpunkte bei seinen Analysen und Dokumentationsaufgaben. Damit ist es zusätzlich ein wesentlicher Bestandteil der Qualitätssicherung.

Dem Expertenforum gehören Vertreterinnen und Vertreter von Bundesländern, aus der Anwaltschaft, der Gerichtsbarkeit (VG und BVerwG), des UNHCR, diverser Nicht-Regierungsorganisationen und Institute sowie Professoren unterschiedlicher Fachrichtungen an. Auch das Jubiläumstreffen war von intensiven Diskussionen geprägt, deren Ergebnisse in die Arbeit des Bundesamtes einfließen werden.

"Der offene Austausch innerhalb des Expertenforums ist wichtig, um immer wieder Impulse für unsere Arbeit zu bekommen. Die Experten bringen ihren Blick von außen ein", so Dr. Uta Dauke, Vizepräsidentin des Bundesamtes.

Prof. Dr. Friedrich Heckmann, Vorsitzender des Expertenforums: "Das Expertenforum ist eine Kommunikationsinstanz und eine Maßnahme der Vertrauensbildung. Es ermöglicht den offenen Austausch auch mit kritischen Partnern aus allen gesellschaftlichen Bereichen."

Dialog und Expertise

Das Expertenforum Asyl und Migration unterstützt das Bundesamt seit dem Jahr 2000 bei der Asyldokumentation in beratender Funktion. Es setzt sich mit der bestehenden Dokumentation auseinander und zeigt mögliche Schwächen und Verbesserungsmöglichkeiten auf. Das Forum berät über inhaltliche Schwerpunkte und gibt Empfehlungen und berät das Informationszentrum Asyl und Migration (IZAM), das im Bundesamt angesiedelt ist, bei der Erstellung von Richtlinien zur Qualität, zur Objektivität der Datenbanken sowie zu Analysen. Denn, eine wesentliche Voraussetzung für die sachlich richtige Entscheidung über einen Asylantrag durch die Entscheider beim Bundesamt und durch die Verwaltungsgerichte ist der Zugriff auf eine Asyldokumentation, die die asylrelevante Situation in den Herkunftsländern aktuell, vollständig und objektiv wiedergibt. Das Bundesamt hält im Informationszentrum Asyl und Migration (IZAM) mit dem Informationssystem MILo seit Jahren eine umfangreiche digitale Dokumentation vor, die nach diesen Grundsätzen arbeitet.

Direktlinks zu den sozialen Medien

Wichtige Mitteilung

Mehr Bildungs- und Erwerbsmigration aus Drittstaaten

Im ersten Halbjahr 2018 stieg die Zuwanderung aus EU-Staaten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum leicht an, während aus Drittstaaten weniger Personen nach Deutschland kamen. Dennoch wurden in dieser Zeit einer steigenden Anzahl von Drittstaatsangehörigen Aufenthalts- oder Niederlassungserlaubnisse zum Zweck einer Ausbildung (70.409 Personen) oder Erwerbstätigkeit (72.865 Personen) erteilt. Die deutliche Mehrheit dieser Personen (78,1 Prozent) reiste jedoch bereits vor 2018 nach Deutschland ein. Dies und mehr zeigt der Halbjahresbericht 2018 zum Wanderungsmonitoring des BAMF-Forschungszentrums, der auf Auswertungen des Ausländerzentralregisters (AZR) beruht.

Mehr

Cover Wanderungsmonitor 2018 Halbjahr