BAMF - Bundesamt für Migration und Flüchtlinge - Aktuelle Meldungen - Option freiwillige Rückkehr

Navigation und Service

Option freiwillige Rückkehr

Datum 05.03.2018

Bundesweite Veranstaltungsreihe informiert zu Programmen der Förderung von Rückkehr und Reintegration und vernetzt die Akteure auf Bundes-, Länder- und kommunaler Ebene.

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), die Deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) und die Internationale Organisation für Migration (IOM) unterstützen Menschen, die nicht in Deutschland bleiben können oder wollen, bei einer Rückkehr in Würde. Dabei setzen die Organisationen partnerschaftlich auf Transparenz: "Unter Unterstützung verstehen wir, dass die Menschen ihre individuellen Möglichkeiten kennen, um auf guter Informationsbasis eine eigene Entscheidung treffen zu können", so Dr. Patrick Schmidtke, Leiter des Referats Rückkehr beim Bundesamt. "Die Organisationen begleiten Menschen von der Beratung in Deutschland bis zur nachhaltigen Reintegration in der Herkunftsregion."

Logo der Veranstaltung Option Freiwillige Rückkehr - Bundesweite Angebote zu Rückkehr und Reintegration mit den Logos der durchführenden Organisationen BAMF, GIZ und IOMQuelle: BAMF

In einer gemeinsamen Veranstaltungsreihe unter dem Titel "Option Freiwillige Rückkehr", die am 5. März 2018 in Berlin startet, stellen BAMF, GIZ und IOM ihre jeweiligen Programme zur freiwilligen Rückkehr und Reintegration vor. Finanziell werden diese vom Bundesministerium des Innern und vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung gefördert. An zwölf weiteren Terminen können sich geladene Rückkehrberaterinnen und -berater, Vertreterinnen und Vertreter von Kommunen und Ländern sowie ehrenamtlich Tätige bis Juni über die unterschiedlichen Programme informieren und sich vernetzen.

Direktlinks zu den sozialen Medien

Wichtige Mitteilung

BAMF verlängert Förderung für Integrationskurslehrkräfte

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) verlängert bis zum 31.03.2019 die individuelle Förderung der Teilnahme zugelassener Integrationskurslehrkräfte an bereits bestehenden Fort- und Weiterbildungen im Bereich "Arbeit mit traumatisierten Geflüchteten".
Gefördert werden weiterhin Lehrkräfte der Integrationskurse nach §43 AufenthG, die über eine Zulassung nach § 15 Abs. 1 IntV oder § 15 Abs. 2 IntV verfügen und zum Zeitpunkt der Teilnahme in einem laufenden Integrationskurs unterrichten.
Für die Teilnahme an Fort- und Weiterbildungen bei diesen Trägern können bis zu 200 Euro pro Lehrkraft erstattet werden.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Trägerrundschreiben (06/18).

Mehr