BAMF - Bundesamt für Migration und Flüchtlinge - Aktuelle Meldungen - Das BAMF unter neuer Leitung

Navigation und Service

Das BAMF unter neuer Leitung

Datum 21.06.2018

Dr. Helmut Teichmann, Staatssekretär im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat, hat heute den neuen Präsidenten des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge, Dr. Hans-Eckhard Sommer, in der Zentrale in Nürnberg eingeführt.

Zwei Männer stehen vor einem Roll-up und schütteln sich die HandSts Dr. Helmut Teichmann überträgt Dr. Hans-Eckhard Sommer die Amtsgeschäfte Quelle: © BAMF

Dr. Sommer ist seit heute, den 21. Juni 2018, offiziell der neue Präsident des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge. Er war zuletzt stellvertretender Leiter der Abteilung F im Bayerischen Staatsministerium des Innern und für Integration sowie Leiter des Aufbaustabs für das Bayerische Landesamt für Asyl und Rückführungen.

Bei der Einführung im großen Konferenzsaal der Zentrale des Bundesamts wurde außerdem der neue Vizepräsident Dr. Markus Richter, bisheriger Leiter der Abteilung Infrastruktur und IT im Bundesamt, in sein Amt eingeführt. Eine zweite Vizepräsidentin oder ein zweiter Vizepräsident soll zu einem späteren Zeitpunkt benannt werden.

Nach einer Begrüßung aller Gäste im Hause durch die dienstälteste Abteilungsleiterin des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge, Ursula Gräfin Praschma, übertrug Staatssekretär Dr. Teichmann offiziell die Funktionen des neuen Präsidenten und des neuen Vizepräsidenten. Zudem wurden die ehemalige Präsidentin, Jutta Cordt, sowie der ehemalige Vizepräsident Ralph Tiesler, die ehemalige Vizepräsidentin Dr. Uta Dauke und der ehemalige Leiter des operativen Bereichs Rudolf Knorr, der in den Ruhestand geht, mit Dank verabschiedet.

Direktlinks zu den sozialen Medien

Wichtige Mitteilung

BAMF verlängert Förderung für Integrationskurslehrkräfte

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) verlängert bis zum 31.03.2019 die individuelle Förderung der Teilnahme zugelassener Integrationskurslehrkräfte an bereits bestehenden Fort- und Weiterbildungen im Bereich "Arbeit mit traumatisierten Geflüchteten".
Gefördert werden weiterhin Lehrkräfte der Integrationskurse nach §43 AufenthG, die über eine Zulassung nach § 15 Abs. 1 IntV oder § 15 Abs. 2 IntV verfügen und zum Zeitpunkt der Teilnahme in einem laufenden Integrationskurs unterrichten.
Für die Teilnahme an Fort- und Weiterbildungen bei diesen Trägern können bis zu 200 Euro pro Lehrkraft erstattet werden.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Trägerrundschreiben (06/18).

Mehr