BAMF - Bundesamt für Migration und Flüchtlinge - Pressemeldungen - BAMF richtet Rückkehrhotline ein

Navigation und Service

BAMF richtet Rückkehrhotline ein

Stärkung der Beratungsangebote im Rückkehrbereich

Ausgabe 007/2017
Datum 24.02.2017

Rückkehrinteressierte, Behörden und Ehrenamtliche können ihre Fragen zur freiwilligen Rückkehr von Migranten in ihre Herkunftsländer ab sofort an die Rückkehrhotline im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) richten.

Nach dem erfolgreichen Abschluss des mehrmonatigen Pilotbetriebs mit knapp 400 Anrufern seit Oktober 2016 sind nun erstmals sogenannte Rückkehrerstinformationen flächendeckend und bundesweit verfügbar. Unter der zentralen Rufnummer des Service Centers des BAMF (0911/943-0) kann die Rückkehrhotline von Montag bis Freitag zwischen 9 und 15 Uhr in deutscher und englischer Sprache erreicht werden. Dazu wählt der Anrufer nach Auswahl des Bürgerservice das Thema Asyl/Rückkehr aus. Die Rückkehrhotline bietet themenübergreifend fachkundige Auskünfte – ein weiterer Meilenstein bei der Stärkung von Informationsangebot und Transparenz im Rückkehrbereich.

"Die neue Rückkehrhotline bietet allen Personen, die sich mit der freiwilligen Rückkehr auseinandersetzen, einen direkten Draht zu kompetenten Ansprechpartnern. Die bestehenden Beratungsstrukturen der Länder werden effektiv ergänzt", sagt Dr. Uta Dauke, Vizepräsidentin des Bundesamtes.

Systematische Ergänzung bestehender Beratungsangebote

Insbesondere für Personen aus ländlichen Regionen, die keine Rückkehrberatungsstelle in der Nähe haben, steht nun ein einfach zu erreichender erster Ansprechpartner bereit. Damit ist die Rückkehrhotline eine effektive Ergänzung zu den Beratungsstellen in der Fläche. Als erste Anlaufstelle wird dort über die mit einer freiwilligen Ausreise verbundenen Vorteile, über bestehende Rückkehr- und Reintegrationsprogramme, unter anderem natürlich auch zu dem im Februar mit einem Finanzvolumen von 40 Millionen Euro gestarteten Bundesprogramm StarthilfePlus informiert.

"Ich habe einen negativen Asylbescheid bekommen und möchte freiwillig ausreisen. Was muss ich machen und wie können Sie mich unterstützen?", ist eine der häufigsten an die Rückkehrhotline gerichteten Fragen. Da im Service Center als zentrale Auskunftsstelle des BAMF auch Anrufe und E-Mails unter anderem zu den Themen Asyl und Integration beantwortet werden, lassen sich themenübergreifende Fragen schneller und effektiver beantworten, was die Beratungsqualität stärkt.

Quelle: Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

Zusatzinformationen

Kontakt

Sie haben Fragen an uns? Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns!

Pressestelle

Frankenstraße 210
90461 Nürnberg
Telefon: +49 911 943-4646
Telefax: +49 911 943-4699
E-Mail: Nachricht schreiben
zum Kontaktformular

Service Center

Montag bis Freitag
9 bis 15 Uhr

Telefon: +49 911 943-0
zum Kontaktformular

Ansprechpartner im BAMF

Direktlinks zu den sozialen Medien

Wichtige Mitteilung

Neue Fassung der AMIF-Förderrichtlinie

Am 14. September 2017 ist eine neue Fassung der Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen im Rahmen des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds in Kraft getreten, die die bisherig gültige Fassung ersetzt. Sie finden die neue Fassung der Richtlinie hier.

Mehr