BAMF - Bundesamt für Migration und Flüchtlinge - Projekt des Monats - Rechte, Pflichten, Vielfalt

Navigation und Service

Rechte, Pflichten, Vielfalt

Das Projekt "Come together - wir l(i)eben Vielfalt" der Stadt Marktredwitz – Bürgerinformationsstelle MAKmit

Datum 04.12.2018

Bei zwei Veranstaltungen des Integrationsprojekts "Come together – wir l(i)eben Vielfalt" der Stadt Marktredwitz ging es im November 2018 um Rechte und Pflichten von Kindern und Eltern sowie Diversität.

"In Marktredwitz leben mehr als 17.000 Menschen mit 72 verschiedenen Nationalitäten. Seit Juni 2016 setze ich mich als Projektleiter der Initiative Come together – wir l(i)eben Vielfalt“für das Miteinander in unserer Gesellschaft ein. Wo Menschen mit unterschiedlicher Herkunft aufeinander treffen, treffen auch unterschiedliche Kulturen aufeinander. Diese Kulturen, Sitten und Bräuche gilt es besser kennenzulernen und zu verstehen", erläutert Walied Youssef die Idee des Integrationsprojekts.

Zwischen Aufsichtspflicht und Kontrolle

Bei der Veranstaltung "Rechte und Pflichten von Eltern, Kindern und Jugendlichen", die im November im Jugendzentrum Loeschwerk 10 in Marktredwitz stattfand, ging es darum Familien mit Vorschriften, Gesetzen und dem deutschen Rechts- und Hilfesystem vertraut zu machen. Svenja Faßbinder, Kreisjugendpflegerin und Sozialpädagogin erläuterte den anwesenden Eltern, Jugendlichen und Kindern die Unterschiede in den Begrifflichkeiten und Abläufen in den Rechtssystemen der verschiedenen Länder. "Es ist wichtig, die Themen auf zentrale Aussagen zu beschränken und sie anhand von Beispielen zu erläutern", beschreibt Faßbinder ihre Vorgehensweise. Zudem wurden die wichtigsten Aussagen in mehrsprachigen Handreichungen schriftlich festgehalten. Die Teilnehmenden konnten sie im Anschluss an die Veranstaltung mitnehmen. Auch im Jugendzentrum und in Schulen liegen sie kostenlos zur Mitnahme aus. Ein Übersetzer erleichterte den Austausch, indem er die Inhalte des Vortrags von Faßbinder auf Arabisch erläuterte. So lauschten die Menschen den Vortragenden sehr aufmerksam und trauten sich auch Fragen zu stellen, unabhängig von ihrer Herkunft oder Sprache.

"Durch derartige Informationsveranstaltung ist es möglich, präventiv aufzuklären und um mögliche Missverständnisse zu vermeiden", zieht Faßbinder ein positives Resümee zur Veranstaltung. Auch Jörg Schöffel, Fachgruppenleiter Allgemeiner Sozialdienst – Pflegekinderdienst und Sozialpädagoge des Landkreises Wunsiedel, stand den Anwesenden als fachlicher Ansprechpartner zur Verfügung. Kompetent, aber verständlich vermittelte er Themen wie "Aufsichtspflicht der Eltern" und "Gewalt in der Familie". Schöffel und Faßbinder gaben Tipps und Empfehlungen mit auf den Weg, damit Eltern und Jugendliche "Aufsichtspflicht" und "Kontrolle" nicht verwechseln. "Durch die gelungene Veranstaltung im Rahmen des Projekts Come together, konnten wir den Menschen wichtige und grundlegende Bestandteile der gesetzlichen Regelungen im Rahmen der Erziehung erläutern und ihre Fragen in einer vertraulichen Atmosphäre besprechen", bedankt sich Schöffel am Ende des Abends bei Veranstaltenden und Teilnehmenden.

Vielfalt als Chance verstehen

Bei einer weiteren Veranstaltung des Integrationsprojekts im November setzten sich die Teilnehmenden mit dem Diversity-Ansatz auseinander. Gemeint ist damit die Vielfalt des Menschen von Kultur über Politik, Alter und Geschlecht bis Erfahrung und Bildung. So verschieden und vielfältig wie die Menschen sind, sind auch ihre Gesellschaften. In dieser Diversität stecken Potenziale und Chancen, weshalb es diese Unterschiede zu respektieren, aber auch zu hinterfragen gilt, damit sie verstanden und akzeptiert werden können.

Im Rahmen des kreativen Workshops tauschten sich die Teilnehmenden aus und brachten ihre persönliche Diversität auf Papier. Die Ergebnisse wurden gegenseitig präsentiert und erklärt. "Die Veranstaltung war ein voller Erfolg! Alle hatten Spaß, sich gestalterisch einzubringen und ließen sich in lockerer Atmosphäre auf das Thema ein", fasst Projektleiter Youssef zusammen. "Ziel solcher Veranstaltungen ist es, das Miteinander der Menschen zu fördern und das gegenseitige Kennenlernen voranzubringen. Ich denke, wir sind dabei auf einem guten Weg! Auch im Jahr 2019 möchte ich wieder zahlreiche Veranstaltungen anbieten, um einen positiven Beitrag für das Zusammenleben in Marktredwitz zu leisten", führt Youssef die Pläne für die Zukunft aus.

Zwei Männer halten einen Vortrag vor einer Gruppe von MenschenJörg Schöffel, Fachgruppenleiter im Jugendamt (li) und Walied Youssef, Integrationsbeauftragter der Stadt Marktredwitz und Projektleiter (re) zum Thema: „Rechte und Pflichten von Eltern, Kindern und Jugendlichen“ Quelle: BAMF | Stefanie Fürst

"Come together – wir l(i)eben Vielfalt" ist ein Integrationsprojekt der Stadt Marktredwitz, gefördert durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat.

Text: Stefanie Fürst

Direktlinks zu den sozialen Medien