BAMF - Bundesamt für Migration und Flüchtlinge - Veranstaltungen - Deutschland seit 1945

Navigation und Service

Deutschland seit 1945

Veranstalter Haus der Geschichte
Ort Bonn
Bundesland Nordrhein-Westfalen
Beginn 12.12.2017
Dauer ständig

Unsere Geschichte. Deutschland seit 1945 - Dauerausstellung wiedereröffnet

Seit Dezember 2017 sind die Pforten der Dauerausstellung "Unsere Geschichte. Deutschland seit 1945" im Haus der Geschichte in Bonn wieder geöffnet. Nach den Renovierungsarbeiten ermöglicht ein neu gestalteter Ausstellungsbereich den Besucherinnen und Besuchern eindrucksvolle Einblicke in zahlreiche, spannende Kapitel der jüngeren Geschichte. Auch das Thema Flucht wird interessierten Gästen durch verschiedene Ausstellungsstücke veranschaulicht. Dazu zählen zum Beispiel ein Fingerabdruckscanner, wie er beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge eingesetzt wird, und ein Boot, indem bis zu 100 Menschen über das Mittelmeer geflohen sind.

An einer Wand werden verschiedene Ausstellungsstücke zum Thema Flucht präsentiert.In der Dauerausstellung werden verschiedene Stücke zum Thema Flucht ausgestellt. Dazu zählen u.a. ein Fingerabdruckscanner und die App "Ankommen". Quelle: © BAMF


Weitere Informationen zur Dauerauststellung "Unsere Geschichte. Deutschland 1945" bietet das Haus der Geschichte Bonn auf seinem Internetauftritt (siehe Link in der rechten Spalte) sowie in der folgenden Beschreibung zur Ausstellung:

"Begeben Sie sich auf eine Zeitreise durch die deutsche Geschichte seit 1945: Unsere Ausstellung beginnt mit den Nachkriegsjahren, Neuanfängen und der Teilung Deutschlands. Warum entsteht der Kalte Krieg? Wie entwickeln sich die beiden deutschen Staaten und welche Verbindungen gibt es zwischen Bundesrepublik und DDR? Was führt zur Wiedervereinigung und welchen Herausforderungen steht Deutschland seitdem gegenüber?

Politische Ereignisse und Entwicklungen bilden den Leitfaden der Ausstellung. Daneben begegnen Sie vielfältigen Objekten aus Alltag, Kultur, Wirtschaft und Weltgeschehen. Haben Sie schon einmal ein Rosinenbomber-Flugzeug von innen gesehen? Wenn nicht: Holen Sie es bei uns nach! Sie können in einem 50er Jahre-Kino alte Werbespots ansehen, Rock’n’Roll-Klassiker an unserer Jukebox auflegen und sich mit dem Hippie-Bulli in die 68er träumen. Sie können sich mit unserer Roboter-Dame "Eva" unterhalten und auf einer Medienwand Ihre Gedanken über Deutschland teilen.

Jedes Objekt in der Ausstellung hat seine eigene Geschichte. Wir erzählen Ihnen die kleinen, privaten und die großen, die die Gesellschaft verändert haben. Zeitzeugen berichten von ihren persönlichen Erlebnissen, Erinnerungen an Jugend und "Beat-Generation" und Erfahrungen als "Gastarbeiter" in Westdeutschland.

Sicher erkennen Sie selbst Dinge bei uns wieder: einen Gegenstand aus der Küche der Großeltern, ein Ereignis, von dem die Mutter erzählt hat, ein Lied aus der Jugend, das Sie schon ewig nicht mehr gehört haben. Aus einer Vielzahl von Geschichten wird so "unsere Geschichte".

Für Kinder und Familien, Schulklassen und Studierende, Erwachsene und Senioren hat das Haus der Geschichte zusätzliche Angebote: Begleitungen, Audio-Guides und Bildungsmaterialien.

Unsere Dauerausstellung gemeinsam entdecken

In unserer Dauerausstellung bieten wir mittwochs und sonntags öffentliche Begleitungen an, für die keine Voranmeldung nötig ist. Wenn Sie mit einer Gruppe kommen möchten, buchen Sie vorab eine Begleitung bei unserem Besucherdienst".

Adresse

Haus der Geschichte, Museumsmeile, Willy-Brandt-Allee 14, 53113 Bonn

Kontakt:

Telefon: 0228 - 9165400
E-Mail: besucherdienst-bonn@hdg.de

Direktlinks zu den sozialen Medien

Wichtige Mitteilung

Neues Forschungsprojekt:

Mit dem Forschungsprojekt Rückkehr mit "StarthilfePlus" untersucht das Forschungszentrum des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge gemeinsam mit der Internationalen Organisation für Migration (IOM) Rückkehrmotive und Reintegrationsprozesse von Teilnehmenden des Bundesförderprogramm "StarthilfePlus". Die Erkenntnisse sollen der Weiterentwicklung des Bundesprogramms "StarthilfePlus" und der Rückkehrförderung im Allgemeinen dienen.

Mehr