BAMF - Bundesamt für Migration und Flüchtlinge - Aktuelle Meldungen - Networking für Migrantinnen

Navigation und Service

Networking für Migrantinnen

Datum 14.11.2013

Migrantenorganisationen sind wichtige gesellschaftliche Akteure, die gerade für Neuzugewanderte eine wichtige Brückenfunktion inne haben. Damit sie sich in der Integrationsförderung noch stärker engagieren können, bedarf es weiterer Förderung, Professionalisierung und Vernetzung mit anderen staatlichen und zivilgesellschaftlichen Akteuren. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) engagiert sich seit Jahren in diesem Bereich.

Nun ist das bundesweite Projekt zur Vernetzung von speziell Migrantinnenorganisationen gestartet. Das gemeinsam mit dem Bundesfamilienministerium (BMSFSJ) geförderte Projekt hat den Aufbau einer Dachorganisation von Migrantinnenorganisationen zum Ziel, die erstmals die Interessen von Migrantinnen auf Bundesebene vertritt und Ansprechpartnerin für den politischen Raum, die Öffentlichkeit und die Medien ist. Außerdem sollen im Rahmen des Projekts die Vernetzung und Qualifizierung der beteiligten Migrantinnenorganisationen selbst und untereinander unterstützt werden.

Ausführender Träger ist die Organisation agisra e.V., eine autonome Informations- und Beratungsstelle für Migrantinnen und Flüchtlingsfrauen in Köln.

Ebenso wie das Bundesfamilienministerium freut sich das Bundesamt, den gemeinsamen Projektstart verkünden zu können. Ein Informationsblatt des BMSFSJ mit einer Kontaktadresse für am Projekt Interessierte finden Sie zum Download in der rechten Spalte.

Direktlinks zu den sozialen Medien

Wichtige Mitteilung

100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland

Seit Mitte des 19 Jahrhunderts kämpfen Frauen darum, ihrer Stimme mehr Gehör zu verschaffen. 1919 war es endlich soweit: Am 19.01. durften Frauen erstmals wählen und selbst gewählt werden. "100 Jahre Frauenwahlrecht" ist seit dem letzten Jahr auch ein Schwerpunktthema der Arbeit des Dachverbands der Migrantinnenorganisationen, kurz DaMigra (siehe Interview mit DaMigra Geschäftsführerin Dr. Delal Atmaca). Der Dachverband wurde 2014 ins Leben gerufen und versteht sich als Sprachrohr sowie Repräsentantin von mittlerweile 71 Migrantinnenorganisationen. DaMigra setzt sich bundesweit für gleichberechtigte politische, soziale, berufliche und kulturelle Teilhabe von Migrantinnen am gesellschaftlichen Leben in Deutschland ein. Der Verband wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge strukturell gefördert.

Mehr

Das Logo des Dachverbandes der Migrantinnenorganisationen